Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

AK-Treibstoffpreisanalyse: Preissteigerungen bei Sprit und Heizöl belasten Konsumenten massiv

AK-Treibstoffpreisanalyse: Preissteigerungen bei Sprit und Heizöl belasten Konsumenten massiv

Presseaussendung von: AK Kärnten

Im Vorjahresvergleich sind die Preise für Eurosuper um bis zu 29, jene für Diesel um bis zu 22 Prozent gestiegen.

Auch für einen vollen Heizöltank muss man tiefer in die Taschen greifen, ergab die aktuelle AK-Erhebung. „Autofahrer und besonders Pendler sowie Konsumenten müssen endlich stärker entlastet werden, statt mit einer Mineralöl- und CO2-Steuer nun auch noch die finanziellen Nöte des Finanzministers zu lindern“, fordert AK-Präsident Günther GOACH.

Seit Monaten sind die Rohölpreise relativ niedrig und liegen derzeit bei zirka 50 Prozent des Höchststandes aus dem Jahr 2008. Trotzdem steigen die Spritpreise unaufhaltsam. „Die Mineralölkonzerne lassen keine Gelegenheit aus, ihre ohnehin riesigen Gewinne auf Kosten der Konsumenten zu erhöhen“, sagt GOACH und erklärt: „Durch diese unfaire Preispolitik werden besonders Pendler, die auf ihr Auto angewiesen sind, belastet.“

Eine aktuelle Auswertung der AK ergab, dass der Prozentsatz der AK-zugehörigen Kärntner Arbeitnehmer, die über die Gemeindegrenze hinweg pendeln müssen, seit dem Jahr 2004 von 56 auf über 59 Prozent (rund 101.300 Pendler) gestiegen ist. 

AK: Pendler entlasten!

Durch die geplante Erhöhung der Mineralölsteuer sowie die Einführung einer CO2-Abgabe sollen Autofahrer und hier besonders Pendler neuerlich zur Kasse gebeten werden. „Für die Budgetsanierung müssen jene zahlen, die die Krise verursacht haben. Statt Steuern auf Treibstoffe, sollen Spekulanten über eine Finanztransaktionssteuer die Kosten für die Krise mittragen. Mit einer gerechteren Besteuerung von Stiftungen, einer Vermögenszuwachssteuer und dem Schließen von Steueroasen können Milliarden hereingebracht werden“, betont GOACH.

Teurer Eurosuper

Eurosuper ist in Kärnten im Vergleich zum März des Vorjahres durchschnittlich um 25,2 Prozent, Diesel um 18 Prozent teurer geworden. Das stellte die AK KÄRNTEN bei ihrem vierteljährlichen Treibstoffpreisvergleich fest, der von 10. bis 11. März bei 105 Tankstellen in Kärnten (inklusive Magistrats- und Landestankstellen) durchgeführt wurde. 

Kärnten ist bei Eurosuper und Diesel im Bundesländervergleich vor Vorarlberg an vorletzter Stelle: Die Landes- und Magistratstankstellen wirken sich nicht mehr stark aus.

Zum Zeitpunkt der Erhebung betrug der Durchschnittspreis bei Eurosuper 1,196 und bei Diesel 1,083 Euro pro Liter. Durchschnittlich am günstigsten tankte man in Kärnten Eurosuper mit 1,168 Euro und Diesel mit 1,047 Euro im Bezirk Hermagor. Im Schnitt am teuersten war Eurosuper mit 1,214 Euro und Diesel mit 1,108 Euro im Bezirk Wolfsberg. 

Bis zu 13 Euro sparen

Ein Vergleich zahlt sich beim Tanken auf jeden Fall aus, rät die AK und verweist auf folgende Beispiele:
Der niedrigste Eurosuperpreis betrug in Kärnten zum Zeitpunkt der Erhebung 1,118, der höchste 1,329 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von 10,55 Euro bei einer 50-Liter-Tankfüllung.
Für Diesel betrug der niedrigste Preis 0,973, der höchste 1,229 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von 12,8 Euro.

Italien teurer

Die AK hat zudem die Preise im Grenzgebiet zu Slowenien (elf Tankstellen) und Italien (drei Tankstellen) erhoben. Der Durchschnittspreis bei Eurosuper betrug in Slowenien 1,173 Euro (0,023 Euro weniger als in Kärnten). Bei Diesel, mit einem Durchschnittspreis von 1,091 Euro, war das Tanken um 0,008 Euro teurer als hierzulande.

In Italien betrug der Durchschnittspreis für Eurosuper 1,380 Euro, 0,184 Euro mehr als in Kärnten. Bei Diesel wurde ein Durchschnittspreis von 1,218 Euro gemessen. Das sind 0,135 Euro mehr als in Kärnten. Eine 50-Liter-Eurosupertankfüllung kostet in Italien also um 9,2 Euro, eine Diesel-Tankfüllung um 6,75 Euro mehr als in Kärnten.

Teures Heizöl

Auch die Heizölpreise sind wieder angestiegen, das zeigte die aktuelle Preiserhebung der AK. Heuer bezahlt ein Haushalt beim Kauf von 3.000 Liter Heizöl um 22,5 Prozent oder fast 405 Euro mehr als im März 2009.

AK-Tipps zum Spritsparen

Vergleichen zahlt sich aus, wie auch die aktuelle Spritpreisanalyse zeigt. AK-Experten informieren, wie sich beim Autofahren Geld sparen lässt:

Vergleichen Sie die Preise! Es gibt große Unterschiede in den Bezirken.
Diskonter ansteuern und Tankstellen in der Nähe von Autobahnen ausweichen.
Bewusstes Fahren spart bis zu 30 Prozent Sprit. Kurzstrecken vermeiden und vorausschauend fahren, denn häufiges Bremsen und Gasgeben frisst Sprit.
Jedes Kilo mehr kostet Geld. Den Kofferraum von schweren Lasten befreien, regelmäßig den Reifendruck überprüfen und einen Fahrzeugcheck durchführen.
Geteilte Fahrt ist halber Preis: Fahrgemeinschaften helfen Geld sparen.

Web-Tipp: Treibstoffpreisanalyse auf kaernten.arbeiterkammer.at

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

36

SPÖ Klagenfurt

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE