Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

Soziale Fairness als wachsende Herausforderung

Presseaussendung von: Büro LH Dörfler

LH Dörfler und LR Ragger beim 12. Österr. Kongress für Führungskräfte in der Altenpflege in Velden

Soziale Fairness als wachsende Herausforderung. Foto: LPD/Bodner

Klagenfurt (LPD). Unter dem Titel "marktplatzpflege" tagt in Velden gestern und heute, Dienstag, der 12. Österreichische Kongress für Führungskräfte in der Altenpflege. Expertenvorträge, Diskussionsforen, Erfahrungsaustausch und auch eine Fachausstellung für den Pflege- und Betreuungsbereich stehen auf dem Programm. Die Themenpalette ist weit gespannt, sie reicht von der Demografie, Pflegevorsorge, Altenpflege als Wirtschaftsfaktor, dem Berufsbild Pflege, Pflege-Netzwerken bis hin zur Herausforderung Demenz und zum Wandel der Wohnformen. Es geht insbesondere um leistbare und zu leistende Pflege- und Betreuungsqualität vor dem Hintergrund des massiven Altersstrukturwandels..

Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Sozialreferent Christian Ragger begrüßten am Montagabend die Hunderten Kongressteilnehmer im Casineum Velden und gratulierten zur hochkarätigen Veranstaltung. Besonders begrüßt wurden der Präsident des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime, Johannes Wallner, und Franz Bergmann vom Landesverband. Der Pflegebedarf steigt, die Finanzierbarkeit wird zur immer größeren Herausforderung.

Dörfler und Ragger bekundeten ihren großen Respekt gegenüber der Arbeit der Pflege- und Betreuungskräfte. Der Landeshauptmann sagte, dass im globalen Wettbewerb der Mensch wieder mehr in den Mittelpunkt rücken müsse. Europa müsse sich stärker den sozialen Aufgaben sowie der Bildung zuwenden. Es brauche soziale Fairness. Höchste Ausbildung und Qualität im Pflegebereich seien notwendig, ebenso müsse es genügend Pflegepersonal geben, da sonst Burnout drohe. Wichtig sei es auch, die praktische Kompetenz von Experten für die Weiterentwicklung zu nutzen, wie sie bei diesem Kongress vermittelt werde, so Dörfler.

Soziallandesrat Ragger gab Einblicke in das Kärntner Sozialwesen und zeigte Fortschritte auf. Er wies auf die vielfältigen Betreuungsformen ebenso hin wie auf das grenzüberschreitende Sozialprojekt für Menschen mit Behinderung in Globasnitz und auf die Verblisterung. Notwendig sei die solidarische Finanzierung der Pflegekosten durch eine Pflegeversicherung, unterstrich Ragger. Neben einer einheitlichen Finanzlösung müsse es auch einheitliche Ausbildungsprogramme sowie administrative Vereinfachungen bundesweit geben. Auch angesichts der Zunahme von Pflegefällen, etwa durch den Anstieg an Demenzerkrankungen, sollten alle gemeinsamen Kräfte gebündelt werden, um das Pflegesystem und eine qualitative Pflege zu sichern.

Die ARGE der Führungskräfte sozialer Dienste Kärntens versteht sich als Netzwerk- und Kommunikationsplattform um im gesamten sozialen Dienstleistungsbereich an zukunftsweisenden Weiterentwicklungen, federführend Akzente zu setzen. Als Interessensvertretung ist die ARGE bestrebt, bei der Festlegung von Qualitätsstandards sozialer Dienstleistungen ihre Kompetenz einzubringen und als Schnittstelle zwischen Betroffenen, Angehörigen, Personal, Anbietern und Politik zu fungieren.

Infos: www.arge-fskd.at www.lebensweltheim.at.

Foto: LPD/Bodner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

32

Christian Pirker. Ich bitte Sie um Ihre Vorzugsstimme

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE