Zum Event- und Veranstaltungskalender

All Inclusive Ticket 2019 - Schlosswiese Moosburg

Photovoltaikkraftwerk St. Veit geht bereits Ende August ans Netz

Presseaussendung von: Büro LH Dörfler

LH Dörfler nahm Baustellenbesichtigung vor - St. Veit ist Kärntens Visitenkarte für erneuerbare Energien

Photovoltaikkraftwerk St. Veit geht bereits Ende August ans Netz. Foto: LPD/Josef Bodner
Bookmark and Share

Klagenfurt (LPD). In St. Veit/Glan entsteht das größte Photovoltaikkraftwerk Österreichs. Mehrere Projekte mit den Partnern SKW Sonnenkraft GmbH., Kelag, Stadtgemeinde sowie Land Kärnten machen St. Veit zur "Sonnenstadt", die das Ziel verfolgt, bis 2020 durch erneuerbare Energien energieautark zu sein. Die Kelag errichtet das Sonnenkraftwerk Innenstadt, die Stadtgemeinde sorgt für eine Informations- und Erlebniswelt im Fuchspalast und die SKW Sonnenkraftwerk GmbH. mit Peter Prasser an der Spitze errichtet das Sonnenkraftwerk auf Freiflächen bei Untermühlbach, wobei auch das Land beteiligt ist.

Landeshauptmann Gerhard Dörfler nahm gestern, Dienstag, eine Baustellenbesichtigung in Untermühlbach (neben der S 37) vor und überzeugte sich gemeinsam mit Bauherr Peter Prasse, Bürgermeister Gerhard Mock und Albert Kreiner vom Kompetenzzentrum Wirtschaftsrecht und Infrastruktur vom Fortschritt des Kollektorenfeldes. Ende August soll es mit einem Megawatt Leistung bereits ans Netz gehen, was einer Versorgung von rund 500 Haushalten entspricht. Das Kollektorenfeld vor dem Hintergrund eines Sonnenblumenfeldes unterstreicht die Symbiose von Natur und Technik zusätzlich. Es ist als Schau- und Demonstrationskraftwerk angelegt, also Rosenbepflanzung, Informationen, Spazierwege usw. laden zum Besuch ein.

Alle waren sich einig, dass Kärnten mit dem Ausbau der Solarenergie und den erneuerbaren Energien auf Zukunftskurs sei. Der Landeshauptmann bezeichnete St. Veit als Musterstadt, denn hier gebe es den Dreiklang mit der Produktion von Energiesystemen, die Nutzung bzw. den Verkauf der Solarenergie und auch die Präsentation und das Erlebnis der erneuerbaren Energien. Es sei eine sinnvolle Kombination, da hier auch der Strom für die forcierte E-Mobilität erzeugt werde. Man tanke Sonne statt Erdöl und sei unabhängig und sauber, so Dörfler. St. Veit gebe mit seinen Energieinitiativen eine Visitenkarte ab und werde auch Ziel von Delegationen, etwa aus Italien, werden, die sich hier über die Solaroffensive informieren möchten. Die Solarkompetenz solle zu einem Exportartikel werden, betonte Dörfler. Keine Frage, dass auch Elektrofahrzeuge vor dem Sonnenkraftwerk präsentiert werden.

Bürgermeister Mock unterstrich die Wichtigkeit der Investitionen in die eneuerbaren Energien. Er kündigte auch an, ein weiteres Kraftwerk mit einer Leistung von zwei Megawatt auf der alten, sanierten Mülldeponie errichten zu wollen. Prasser dankte allen Partnern und meinte, es gehe darum, die Menschen zu begeistern und zu motivieren, auf saubere Energien umzusteigen. Albert Kreiner sagte, dass die E-Mobilität und der Ausbau der erneuerbaren Energien auch von entsprechenden Berufsbildern und Ausbildungsgängen unterstützt werden müssen.

Die Kosten für das Gesamtprojekt Sonnenstadt St. Veit werden mit rund sechs Mio. Euro angegeben, wobei der Anteil des Landes über zwei Mio. ausmacht.

Foto: LPD/Josef Bodner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

27

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Tractor Pulling Weizelsdorf

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE