Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

SPÖ Kärnten: Richtige Antwort von LH Kaiser auf Boykott-Verhandlungen durch Ärztekammer-Funktionäre

SPÖ Kärnten: Richtige Antwort von LH Kaiser auf Boykott-Verhandlungen durch Ärztekammer-Funktionäre. Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Seiser: Gesetzesentwurf des Landes Kärnten zur Erhöhung der Grundgehälter für die KABEG-Ärzte ist in Ausarbeitung. Den Boykott-Verhandlungen der Ärztekammer-Funktionäre wird so Einhalt geboten. LH Kaiser musste eine Entscheidung fällen, um die zukünftige Patientenversorgung sowie Konkurrenzfähigkeit zu sichern.  

Eine EU-Verordnung sieht die Arbeitszeitverkürzung der Ärzte auf 48 Wochenstunden mit einer Übergangsfrist bis zum Jahr 2021 vor. Nach vermeintlichem Stillstand rund um die vielen Verhandlungsrunden zur Erhöhung der Grundgehälter der KABEG-Ärzte zwischen dem Land Kärnten und Vertretern der Ärztekammer musste Landeshauptmann Peter Kaiser reagieren, um die zukünftige Patientenversorgung und Konkurrenzfähigkeit zu gewährleisten. Die optimale Gesundheitsversorgung der Patientinnen und Patienten steht dabei im Vordergrund. Nachdem am Verhandlungstisch eine Bewegung seitens der Ärztekammer nicht möglich scheint, lässt Kaiser einen Gesetzesentwurf, in Anlehnung an das steirische Modell, ausarbeiten. „Damit kommt Bewegung in die Causa. Ein Modell, dass in der Steiermark als gut befunden und gerne angenommen wurde, kann für Kärnten nicht so schlecht sein, wie es die Kärntner Ärztekammer es zu vermitteln versucht“, attestiert SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser.

Die Kärntner Ärztekammer beharrt seit Verhandlungsbeginn auf die überzogene Forderung der Erhöhung von 30 Prozent ihrer Grundgehälter. Das Angebot des Landes Kärnten widerspiegelt 1:1 das steirische Lösungsmodell und sieht eine sofortige Investition im Gesamtvolumen von Euro 13,5 Millionen für die Erhöhung der Grundgehälter der KABEG-Ärzte vor. Im Jahr 2018 wird es für Systemoptimierungen weitere 2 Millionen Euro geben. „Die Ärztekammer wollte offenbar keine Einigung, anders ist das sture beharren auf eine 30prozentige Erhöhung der Grundgehälter für weniger Arbeit nicht zu erklären. LH Kaiser musste eine Entscheidung fällen, um die Wartezeiten der Patientinnen und Patienten in den KABEG-Spitälern nicht unnötig zu verlängern“, begrüßt Seiser die Vorgehensweise. „Niemand kann verstehen, warum ein Gehaltsmodell, dass in der Steiermark zur Umsetzung kommt und von der österreichischen Ärztekammer, beziehungsweise einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungskanzlei als gut empfunden wurde, von den Kärntner Ärztevertretern abgelehnt wird“, so Seiser.

Unnötige Provokationen im Laufe der Verhandlungen seitens der Ärztevertreter gegenüber LH Kaiser stimmen Seiser nachdenklich. „Wenn man sich die Wortmeldungen anhört, verfestigt sich der Eindruck, dass die Ärztekammer rund um Präsident Josef Huber mehr und mehr zum Sprachrohr der abgewählten FPÖ-Regierung geworden ist. Wenn man bedenkt, was die Ärzte unter eben dieser Regierung alles erdulden mussten (Gesundheitsverschlechterungsgesetz) kommt einem sofort der Kälbermarsch von Bertolt Brecht in den Sinn (hinter der Trommel her trotten die Kälber, das Fell für die Trommeln liefern sie selber …). Mit der jetzigen Entscheidung des Landeshauptmannes, einen Gesetzesentwurf auszuarbeiten, das ein neues Kärntner Ärzteschema beinhaltet wurde eine sehr gute und richtige Entscheidung getroffen. Damit wird einerseits die von der Ärztekammer herbeigeführte Ausweglosigkeit beendet und andererseits vor allem auch ein zukunftsträchtiges Gehaltsmodell ausgearbeitet, das sowohl die Arbeitsplatzsituation der KABEG-Ärzte verbessert und die Gesundheitsversorgung in gewohnt hoher Qualität sichert“, schließt Seiser.

Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

42

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE