Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Bebauung Felsnestweg: Erschließung ohne rechtsgültige Widmung ist für Grüne Skandal

Presseaussendung von: Die Grünen Klagenfurt

Umstrittenes Bauprojekt in St. Martin wurde von Raumordnungsabteilung des Landes zurückgepfiffen, trotzdem wurde gerodet, asphaltiert u.v.m. Gemeinderätin Schmid-Tarmann fordert einen besseren Schutz des Landschaftsschutzgebietes und pocht auf das Ortsbildpflegegesetz.

Bebauung Felsnestweg: Erschließung ohne rechtsgültige Widmung ist für Grüne Skandal. Foto: kk

Klagenfurt (15.01. 2013) Erst wurde bewaldetes Grünland in Bauland gewidmet (mit Zustimmung von SPÖ, ÖVP und FPÖ), dann die Felsennestvilla geschleift und über 4.000 Quadratmeter Wald gerodet. „Die Menschen waren über die grausame Wunde, die in das Kreuzbergl geschlagen wurde, schockiert. Ohne die Rechtsgültigkeit der Widmung abzuwarten, hat die Baufirma losgelegt – gerodet, Straßen asphaltiert, Rohre und Stromanschlüsse verlegt“, schildert Grünen-Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann das skandalöse Vorgehen. „Mit einer Ablehnung des Widmungsantrages hat man wohl nicht gerechnet, da solche Bauvorhaben in der Vergangenheit stets durchgewunken worden sind. Die politische Situation im Land hat sich aber geändert.

Die zuständige Referentin LH-Stv. Dr. Schaunig hat den Widmungsantrag abgelehnt, da eine Verbauung in diesem Bereich dem Landschaftsschutz sowie dem Stadtentwicklungskonzept widerspricht.“

Die Grünen freuten sich über die Entscheidung des Landes: „Ich habe seinerzeit im Planungsausschuss schon vor dem ursprünglich eingereichten überdimensionierten Bauprojekt mit neun Wohneinheiten gewarnt. Es gab damals von Stadtplanung und  Referentin auch eine negative Stellungnahme dazu, die Baufirma musste einen neuen Plan einreichen. Der war allerdings kaum besser als der alte: Statt eines umweltverträglichen Hauses, das sich ins Ortsbild einfügt, wurden vier zwei- bis dreistöckige Gebäude eingereicht und leider auch genehmigt. Es hat erst die negative Stellungnahme vom Land gebraucht, um das Projekt zu stoppen“, so Schmid-Tarmann. Die Ankündigung der Baufirma, nun eben 20 Wohneinheiten  einzureichen, ist für die Grün-Mandatarin lediglich „Theaterdonner: Die Baufirma wäre gut beraten, nun ein wirklich umweltverträgliches Projekt einzureichen und nicht die maximal zulässige Geschoßzahl auszureizen, das wiederum dem Ortsbildpflegegesetz widerspricht“, betont die Politikerin.

Die Verantwortlichen in der Stadtregierung fordert sie auf, künftig ihren Fokus auf den Erhalt und Schutz des Landschaftsschutzgebietes und Erholungsraumes sowie den immer knapper werdenden Grünflächen zu legen. „Solche folgenschweren Eingriffe dürfen nicht ohne rechtsgültige Widmung zugelassen werden. Beim nicht gewidmeten Grundstück in St. Martin ist die Baufirma aufgerufen, den ursprünglichen Zustand inklusive Aufforstung wiederherzustellen“, betont Schmid-Tarmann abschließend.

Vorgeschichte:

In der Gemeinderatssitzung am 20.3. 2013 war diese Fläche von bewaldetem Grünland in Bauland umgewidmet worden. Bereits im Planungsausschuss hatte sich Gemeinderätin Schmid-Tarmann gegen die „Skandalumwidmung“ ausgesprochen, die als Antrag von Planungsreferentin Mathiaschitz eingebracht wurde. SPÖ, ÖVP und FPÖ haben zugestimmt.

Bis zum Vorjahr stand an dieser Stelle noch die Felsennestvilla – und das mitten im Wald. Der stilvolle Jahrhundertwende-Bau mit markantem Türmchen wurde geschleift, an seiner Stelle wollte ein Bauunternehmen eine „Wohnoase II“ errichten. GRin Schmid-Tarmann konnte den Planungsausschuss davon überzeugen,  dass ein solcher Koloss das Ortsbild von St. Martin zerstören würde. Die Baufirma plante um. Doch statt eines umweltverträglichen Hauses, das sich ins Ortsbild einfügt, wurde Planungsreferentin Mathiaschitz dazu gebracht, gleich vier zweistöckige Gebäude – im Hang de facto dreistöckig plus Dachgeschoßausbau – zu genehmigen.

„Über 4.000 m2 Wald sind gerodet, die BesitzerInnen der danebenliegenden Grundstücke haben ebenfalls schon Anträge auf Umwidmungen eingebracht.“ Schon jahrelang warnt Gemeinderätin Schmid-Tarmann davor, dass das Kreuzbergl in Salamitaktik nach und nach durch Punkt- und Umwidmungen zu Bauland wird. „Forciert wird die unheilvolle Entwicklung von Planungsreferentin Mathiaschitz. Sie gab vor, die exklusive Bebauung am Felsennestweg sei im Sinne der Bevölkerung. Deshalb habe ich für die Gemeinderatssitzung im Dezember 2013 folgende Anfrage eingebracht: Welche wichtigen, im öffentlichen Interesse gelegenen Gründe haben Sie gemeint, die es erforderlich machten, im März 2013  Grünland-Erholungsfläche in der Größe von insgesamt 5.771m2 in Bauland umzuwidmen?“ 

Foto: kk

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

39

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE