Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

LR Waldner: Im Kärntner Tierschutz gibt es keine Misere

LR Waldner: Im Kärntner Tierschutz gibt es keine Misere. Foto: Büro LR Dr. Waldner

Presseaussendung von: Büro LR Dr. Wolfgang Waldner

Tiertransportkontrollen erfolgen flächendeckend! Kärnten hat 14 Tiertransportinspektoren. Auslaufen des Vertrages von Dr. Rabitsch 2012 mit Wissen Dörflers als zuständiger Verkehrsreferent erfolgt!

Klagenfurt, 28. Jänner 2013; „Es liegen alle Fakten auf dem Tisch, in Kärnten erfolgen die Tiertransportkontrollen weiterhin flächendeckend wie es das Gesetz vorsieht und wie es das Gesundheitsministerium in seinem Kontrollplan für das Land vorgibt. Es gibt keine Misere in diesem Bereich!“, erklärt heute Agrarlandesrat Dr. Wolfgang Waldner. Grund für seine Klarstellung sind die derzeit missverständlichen Darstellungen rund um das Auslaufen des Vertrages von Tiertransportkontrollor Dr. Rabitsch.

Laut Waldner verfügt Kärnten über 14 Tiertransportkontrollore, die gemeinsam mit der geschulten Exekutive und mit den amtlichen Tierärzten flächendeckend Kontrollen durchführen. Auch bei den Schlachttieren erfolgt eine lückenlose, 100%ige Kontrolle. „Wir nehmen den Tierschutz sehr ernst. Das Gesetz ist eindeutig und wird von Kärnten eingehalten.  Die vorgeschriebenen Kontrollen durch den Bund werden sogar wesentlich übererfüllt“, so Waldner.

Als scheinheilig bezeichnet Waldner jedoch die Vorgangsweise von LH Dörfler. Denn im Feber 2012, also vor der Amtszeit von Waldner, wurde das Auslaufen des Vertrages von Dr. Rabitsch mit 3.12.2012 festgeschrieben. Unterschrieben wurde dieser Akt auch vom Verkehrsreferat unter der Verantwortung von LH Dörfler. „Dörfler hat also gewusst, dass der Vertrag von Rabitsch mit Ende des Vorjahres ausläuft und Dr. Rabitsch hat das tatsächliche Ende mit 31.12.2012 auch akzeptiert. Ebenso die 30 %ige Kürzung seines Salärs“, weist Waldner hin.

„Ich sehe hinter all diesen gespielten Empörungen eine reine Polemik während des Wahlkampfes. Die Fakten sind klar: Es gibt keine Misere, es gibt eine flächendeckende Kontrolle der Tiertransporte und Dörfler wie Rabitsch waren beide informiert und haben mit meinem Vorgängner die Vorgansweise gemeinsam vereinbart“, fasst Waldner zusammen. Waldner habe im Zusammenhang mit dem Vertrag von Dr. Rabitsch weder etwas beauftragt, noch etwas verursacht und schon gar keinen Vertrag gekündigt, wie LH Dörfler es fälschlicherweise darstellen möchte.

Die FAKTEN zum VERTRAG Dr. Rabitsch:
Im Feber 2012 wurde vom Vorgänger von LR Waldner der Vertrag mit Dr. Rabitsch mit dem Ende 31.12.2012 beschlossen. Unterschrieben wurde dieser Genehmigungs-Akt auch von der Verkehrsabteilung (Abt. 7 Dr. Kreiner), deren zuständiger Referent LH Dörfler ist! Also mit dem Wissen von LH Dörfler wurde der Vertrag mit 31.12.2012 befristet und das Saläer von Dr. Rabitsch um 30 % gekürzt.

Außerdem im mit Dr. Rabitsch abgeschlossenen Vertrag unter Punkt 10:
Angaben des Auftragnehmers (Dr. Rabitsch): Der tatsächliche Beginn der versicherungpflichtigen Tätigkeit wird mit 1. Feber 2012 festgelegt, das tatsächliche Ende mit 31. Dezember 2012

Faktum ist, dass es in Kärnten keine Misere gibt. Faktum ist, dass flächendeckende Kontrollen durchgeführt werden und das Tierschutzgesetz sowie das Tiertransportgesetz penibel eingehalten werden!

Die int. Tiertransporte werden auf Initiative der ÖVP in ganz Österreich und besonders an den Autobahnkontrollstellen und schon an den Staatsgrenzen kontrolliert, nicht mehr erst bei ihrer Durchfahrt in Kärnten. Schwerpunkt in NÖ und OÖ inkl. Schulung der Exekutive vor Ort

Es gibt in Kärnten 14 Amtstierärzte, die auch als Tiertransportinspektoren bestellt sind. 2012 wurden gemäß dem Tiertransportgesetz 5.675 Kontrollen durchgeführt durch die Amtstierärzte und amtlichen Tierärzte – die Zahlen für 2012 hat Dr. Rabitsch noch nicht geliefert. 2011 wurden 2.164 Kontrollen in Kärnten durchgeführt, 140 Kontrollen davon von Dr. Rabitsch (lt. eigenen Angaben Dr. Rabitsch). 2010 waren es 3.499 Kontrollen, 59 davon von Dr. Rabitsch (lt. eigenen Angaben Dr. Rabitsch).

Bei Schlachttieruntersuchungen bestand und besteht eine lückenlose, 100%ige Tiertransportkontrolle! Auch in den Schlachthöfen werden sämtliche Transporte von Amtstierärzten kontrolliert.

Jeder grenzüberschreitende Tiertransport und jeder Transport, der länger als 8 Stunden dauert, wird vom jeweiligen geschulten Amtstierarzt oder amtlichen Tierarzt kontrolliert. Die Schulungen dazu werden laufend durchgeführt

Die Exekutive, die in Kärnten extra geschult wurde und über gut ausgebildete Beamte verfügt, kontrolliert auf der Straße, bei Problemen wird der jeweils zuständige Amtstierarzt hinzugezogen. Der Kontrollplan 2013, der vom Gesundheitsministerium vorgegeben wird, belegt, dass die Kontrollen im selben Ausmaß wie 2012 durchgeführt werden!

FAZIT:
Es gibt in Kärnten weder eine Misere, noch wird in Kärnten der Tierschutz missachtet! Im Gegenteil: Es besteht ein flächendeckendes Kontrollsystem mit geschulten Amtstierärzten und amtlichen Tierärzten sowie mit der Exekutive Der Kontrollplan vom Bundesministerium für Gesundheit für dieses Jahr weist eine ebenso lückenlose Kontrolle wie im Jahr 2012 aus.

Das Vertragsende mit 31.12.2012 hat Dr. Rabitsch beim Zustandekommen des Vertrages im Feber 2012 klaglos anerkannt und mit seiner Unterschrift akzeptiert – ebenso die Kürzung des Salärs. Die Verkehrsabteilung unter der Verantwortung des zuständigen Referenten, LH Dörfler, hat diese Vorgangsweise ebenso mit Unterschrift bestätigt.

Download: Vertrag Dr. Rabitsch

Foto: Büro LR Dr. Waldner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

23

Christian Pirker. Ich bitte Sie um Ihre Vorzugsstimme

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE