Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

SpittalerInnen gestalten ihre Zukunft mit

Presseaussendung von: LRin Beate Prettner

LR Prettner bei Regionalem Aktionsplan „Frauen.Zukunft.Kärnten“ in Gmünd .

SpittalerInnen gestalten ihre Zukunft mit. Foto: Büro LRin Prettner

Gestern, Mittwoch, fand im Zuge der Diskussionsveranstaltungsreihe „Frauen.Zukunft.Kärnten“ auf Initiative von Landesfrauenreferentin Beate Prettner die erste Arbeitssitzung für den Bezirk Spittal in Gmünd statt. Über 50 Interessierte nahmen an der lebendigen Diskussion teil, unter ihnen auch Bürgermeister Josef Jury, Vizebürgermeisterin Heidi Penker und Michael Sternig vom Kärntner Gemeindebund. Ziel der Aktion ist es, einen Maßnahmenkatalog für bessere Zukunftschancen für Männer und Frauen in Kärnten gemeinsam mit den ExpertInnen vor Ort zu erstellen. Die Diskussionsreihe wird im Zuge des InterReg Projektes „Donne – Frauen entscheiden“ durchgeführt.

„Der Blick in die Zukunft ist für Kärnten nicht besonders rosig, deshalb müssen wir rasch handeln und zukunftsweisende und nachhaltige Rahmenbedingungen umsetzen, damit dem derzeitigen Abwanderungstrend Einhalt geboten wird und auch entsprechende Arbeitsplätze zur Verfügung stehen“, so Prettner. „Ich wünsche mir für das Thema gleichen Lohn für gleiche Arbeit das gleiche Engagement wie vor kurzer Zeit im Parlament für die Gleichstellung der Geschlechter in unserer Bundeshymne“, betonte Bürgermeister Jury, der auch Abgeordneter zum Nationalrat ist.

Kärnten ist das einzige Bundesland mit einer rückläufigen Bevölkerungsentwicklung, was sich aus der Abwanderung von täglich neuen Personen und einer rückläufigen Geburtenstatistik ergibt. Im Bezirk Spittal ist die Situation noch einmal verschärft, denn hier sind 2010 503 Personen abgewandert. Die Erwerbstätigkeit der Männer ist im Bezirk Spittal erfreulicher und liegt leicht über dem Kärntner Durchschnitt. Bei den Frauen zeigt sich jedoch ein gegenläufiges Bild. „Alarmierend ist, dass der Bezirk Spittal die niedrigste Frauenerwerbsquote und die höchste Frauenarbeitslosigkeit in Kärnten aufweist. Ein weiterer Anknüpfungspunkt für etwaige Maßnahmen ist, dass der Einkommensvorteil der Männer gegenüber den Frauen in Spittal bei 45% liegt“, so Prettner. „Deshalb müssen wir alles daran setzen, damit die Einkommensschere im Bezirk geschlossen wird“, meint Projektleiterin Martina Gabriel vom Landesfrauenreferat.

Notwendig wären Frauenarbeitsplätze und eine bessere Infrastruktur in den Tälern, wie Kinderbetreuungsplätze mit flexiblen Öffnungszeiten oder leistbare Tagesmütter. „Im Bezirk Spittal sind die Kindergärten im Durchschnitt 44 Tage geschlossen. Nicht nur berufstätige AlleinerzieherInnen stellt dies vor unlösbare Probleme“, betont Prettner. Die Betreuungsquote der unter 10 Jährigen in Spittal liegt bei 26,8% und liegt damit im Bezirkvergleich an letzter Stelle.

Heidi Penker ist eine der wenigen Frauen, die ein Vizebürgermeisterinnenamt inne hat. Im Bezirk gibt es keine einzige Bürgermeisterin und nur sieben Vizebürgermeisterinnen (Gmünd, Lendorf, Sachsenburg, Mühldorf, Oberdrauburg, Stall, Trebesing). „Der Frauenanteil in den Gemeindestuben liegt allgemein im Bezirk bei nur 15 Prozent, hier werden wir gemeinsam mit dem Gemeindbund und der Volkshochschule verstärkt ansetzen um Frauen für die Politik zu begeistern“, so Prettner.

Foto: Büro LRin Prettner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

41

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE