Zum Event- und Veranstaltungskalender

All Inclusive Ticket 2019 - Schlosswiese Moosburg

Kärntner Frauenforum stand im Zeichen der Pflegeberufe

Kärntner Frauenforum stand im Zeichen der Pflegeberufe. Foto: Büro LRin Prettner

Presseaussendung von: LRin Beate Prettner

LR Prettner: Einheitliche Entlohnung der Sozial- und Gesundheitsberufe nach dem K-Schema gefordert

Gestern, Montag, stand das Kärntner Frauenforum, das der Vernetzung von Fraueninstitutionen, -vereinen und -organisationen dient, ganz im Zeichen der Pflegeberufe. Frauenreferentin, Landesrätin Beate Prettner, und das Referat für Frauen und Gleichbehandlung hatten mit Herrn Gerald Prein einen Fachexperten und Juristen der Arbeiterkammer als Vortragenden geladen, um den aus ganz Kärnten angereisten Multiplikatorinnen einen umfassenden Einblick in den Bereich der Pflege zu vermitteln. „Pflegeberufe und auch die Pflege zu Hause sind nach wie vor vorwiegend weiblich besetzt. Von 35.000 PflegegeldbezieherInnen sind lediglich 12,8 Prozent, also rund 4.500 Personen in öffentlichen Einrichtungen untergebracht, während die übrigen 88 Prozent zu Hause betreut werden. Die daheim anfallende Pflegetätigkeit wird zu 80 Prozent von Frauen verrichtet“, machte Prettner aufmerksam. Da die Beratungsstellen sich immer wieder mit Fragen zu diesem Thema konfrontiert sehen, war es der Frauenreferentin ein wichtiges Anliegen, auch entsprechende Fachinformationen zum Bereich der Pflege zugänglich zu machen.

Kritisch wurden in diesem Zusammenhang die unterschiedlichen und in ihrer Höhe voneinander abweichenden Entlohnungssysteme betrachtet. Zur Erinnerung: In Kärnten kommt in Krankenanstalten das K-Schema zur Anwendung, während in Pflegeheimen der BAGS-Vertrag vorherrschend ist und in Gemeindeinstitutionen nach dem Gemeindeschema entlohnt wird. „Die Sozial- und Pflegeberufe müssen dringend aufgewertet werden! Es kann nicht sein, dass der Dienst am Menschen weniger wert ist, als der Dienst an der Maschine. Als Basis für Gehaltsverhandlungen sollte das K-Schema einheitlich eingeführt werden, anstatt die Löhne weiter nach unten zu nivellieren“, fordert Prettner.

Die Spirale nach unten zeige dringenden Handlungsbedarf auf, machte Prein deutlich, denn: „Nicht selten enden Frauen, die zu Hause pflegen in einem Burn-Out, was sie selbst wiederum zu Pflegefällen werden lässt“. Scharf kritisiert wurde in diesem Zusammenhang auch die Ausrichtung der Sozialpolitik in Kärnten, die lediglich eine Stoßrichtung erkennen lasse. Prein: „Alle Maßnahmen zielen darauf ab Kosten zu sparen und die Pflegeheime zu entlasten. Dabei soll Pflege zu Hause verstärkt zum Zug kommen, was nichts anderes bedeutet, dass Pflege nicht mehr in der öffentlichen Hand liegt, sondern zur Privatsache erklärt wird“. Der Experte machte in diesem Zusammenhang auch deutlich, dass keines der derzeit diskutierten Pflegemodelle in der Lage sei, die finanziellen Einbußen die Frauen durch das Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt zu verzeichnen haben, auszugleichen. „Spätestens in der Pension machen sich diese finanziellen Nachteile bei Frauen sensibel bemerkbar“, machte Prein deutlich.

Foto: Büro LRin Prettner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

31

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Tractor Pulling Weizelsdorf

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE