Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

Politische Situation in Klagenfurt

Politische Situation in Klagenfurt. Foto: Grüne Klagenfurt

Presseaussendung von: Die Grünen Klagenfurt

Klagenfurt (19.01.2010) Unvorbereitete Sitzungen, Berichterstattung statt Beratung in den Ausschüssen, Sparflamme in der Präventionsarbeit, Kürzungen in sämtlichen Bereichen, Sozialabbau – jetzt reicht es! Grüne MandatarInnen nehmen aus aktuellem Anlass Stellung zur politischen Situation in Klagenfurt.

„Wir Grüne grenzen uns klar von der FPK-Spitze in Klagenfurt ab! Wir wollen definitiv nichts mit einer Strache-Politik zu tun haben!“, betont StRin Maga Andrea Wulz ausdrücklich, die einen Rechtsruck in der Kärntner Landeshauptstadt befürchtet. Klagenfurt steht nach Meinung der Grün-Stadträtin im Mittelpunkt der Kärntner Politik. „Jetzt sind die rechten Kräfte im Vormarsch. Mit ihrer Richtungsentscheidung haben sich die ehemaligen BZÖler für das rechte Lager und gegen Klagenfurt entschieden! Einem Strache-Land will niemand Geld geben: Nachteile in punkto Bedarfszuweisungen und Förderungen seitens des Bundes sind zu befürchten!“, ist sich Wulz sicher.

„Momentan wird ein regelrechter Eiertanz aufgeführt. Bei Entscheidungen gibt es keine klare Linie, Chaos herrscht bei wichtigen Angelegenheiten wie beispielsweise Wörthersee-Stadion, Beschlussfassung der Parkgebührenverordnung und bei der Auftragsvergabe an unüberprüfte Firmen (Nachnutzungskonzept Stadion)“, kritisiert StRin Maga Andrea Wulz. Auch das Stadtbudget betreffend, kommt es derzeit zu keiner Einigung: „Vor März können wir mit großer Wahrscheinlichkeit mit keinem Budget rechnen, Vereine werden bis dahin ausgehungert sein!“ Anstelle von Entscheidungen und der Übernahme von Verantwortung werden auf der politischen Tagesordnung Spendenaffären, Geheim-Deals und Postenschacherei stehen.

Für GRin Evelyn Schmid-Tarmann „regiert in der Stadt das Chaos: Monatelang gibt es keine Gemeinderats- und Ausschusssitzungen, Entscheidungen fallen im Stadtsenat - Ausschüsse werden umgangen, Tagesordnungen gibt es erst kurz vor Sitzungen, oft wird der Notfallsparagraph 73 eingesetzt, besonders brisante Punkte werden knapp vor oder während einer Sitzung teils verschleiert nachgereicht!“ Um hierfür ein Beispiel zu nennen spricht Schmid-Tarmann die als „Mittelumschichtung“ getarnten 85.000 € für das Haider-Museum an. Abgestimmt wird dann in einem Block. Schmid-Tarmann stellt sich die Frage, ob nun das Chaos aus Planlosigkeit herrscht oder Taktik ist?

„Ich habe Sorge, dass sich das Klima in Klagenfurt radikalisiert, denn H.C. Strache wird seinen neuen Parteifreunden, dem Bürgermeister und seinem Ex-BZÖ Vorgaben machen, seine verhetzende Politik wird sich auch auf Klagenfurt auswirken!“, so Schmid-Tarmann (Beispiel siehe unter: http://www.fpoe.at/index.php?id=1074).


Nach GRin MMaga Angelika Hödl hat seit den GR-Wahlen 2009 Politik in der Stadt Klagenfurt auf „Beamtenebene“ stattgefunden. „Die Zulagen-Diskussion im Fall einiger MitarbeiterInnen in leitender Position hat nun zu Demotivation und Misstrauen in der Belegschaft geführt! Die Integrität der obersten Beamtenstelle ist nicht mehr gewahrt.“ Die Regelung, einen Betrieb mit rund 1.800 MitarbeiterInnen von einer Doppelspitze zu leiten, ist nach Meinung der Grün-Gemeinderätin symptomatisch für die führungs- und entscheidungsschwache Stadtpolitik.

„Wir müssen wieder gewährleisten, dass Vertrauen und Rechtssicherheit in Klagenfurt gegeben sind!“, so Hödl abschließend.


Das Thema Mobilität ist GR Reinhold Gasper ein großes Anliegen: „Wir müssen den RadfahrerInnen mehr Sicherheit bieten. Dafür sind ein Ausbau und Lückenschluss des Klagenfurter Radfahrnetzes notwendig!“ Mehr Sicherheit wäre nach Gasper durch eine bessere Kennzeichnung der Radwege (z.B. durch eine entsprechende Bodenmarkierung) sowie durch richtige Beschilderung zu erreichen.

Verbesserungen sind nach Gasper auch in punkto öffentlicher Personennahverkehr notwendig: „Die Streichung des Citybusses, längere Intervalle und Wartepausen, keine Nacht-Busse für Jugendliche – all das wirkt sich negativ auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs aus!“ Unattraktiv ist auch die Nutzung der Park & Ride – Parkplätze. „Wenn man zwanzig Minuten auf den Shuttle-Bus warten muss, schließen viele Geschäftsleute dieses Angebot aus!“ Daher wünscht sich Gasper, „dass die Stadt mehr Herz für Öffi-Fahrende zeigt und den öffentlichen Personennahverkehr besser ausbaut!“


Energiepolitische Ziele für die Stadt Klagenfurt definiert GR Matthias Köchl: „500 Grüne Jobs für Klagenfurt durch eine energieautarke Stadt!“ Umso länger sich der Bau des Gasdampfkraftwerkes verzögert, umso mehr bestätigt sich nach Köchl die Grüne Position: „Klagenfurt muss mit Erneuerbarer Energie energieautark werden!“

"Nach der Krise kommt der Ölpreisschock", ist sich GR Matthias Köchl sicher. Deshalb wollen die Grünen die Stadt Klagenfurt darauf vorbereiten und gleichzeitig mindestens "500 Green Jobs" schaffen. Auf Antrag der Grünen hat der Gemeinderat die STW AG im Dezember 2009 beauftragt "alles zu unternehmen, um Klagenfurt bis 2025 zu einer energieautarken Stadt zu machen, entsprechende Konzepte sind zu erstellen". Die Grünen sehen riesige Potentiale im Bereich der Wärmedämmung und treten für eine Solardach-Offensive ein. Die Grünen befürworten auch das geplante Biomassewerk in Lendorf. „Zudem soll Klagenfurt als Modellregion für Elektromobilität positioniert werden“, so GR Matthias Köchl, der bereits seit 2006 daran arbeitet.

Foto: Grüne Klagenfurt

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

38

Christian Pirker. Ich bitte Sie um Ihre Vorzugsstimme

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE