Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Land Kärnten fördert Einbau von Alarmanlagen

Andreas Pesenhofer, LH Gerhard Dörfler, Landespolizeikommandant Generalmajor Wolfgang Rauchegger. Foto: LPD/Bodner

Presseaussendung von: Büro LH Dörfler

LH Dörfler appelliert zur Investition in die Sicherheit - Bis zu 300 Euro Förderung für Anlagen in Wohnungen und Häusern

Klagenfurt (LPD). Die Zahl von Einbrüchen ist auch in Kärnten wieder massiv angestiegen. Dem will Landeshauptmann Gerhard Dörfler mit einer weiteren Sicherheitsförderaktion entgegenwirken. Vom Land Kärnten wird daher der Einbau einer Alarmanlage in Wohnungen oder Häuser mit bis zu 300 Euro gefördert. Diese Sicherheitsaktion stellte Dörfler heute, Freitag, gemeinsam mit Landespolizeikommandant Wolfgang Rauchegger und Andreas Pesenhofer von Aktionspartner Telekom Austria vor.

"Uns ist es wichtig, dass die Menschen auch in die Sicherheit ihres Wohnbereiches investieren", erklärte Dörfler den Hintergrund der Aktion. Einbrüche seien nämlich mehr als nur ein Wegnehmen von Hab und Gut, sie seien oft ein sehr verletzender Zugriff in den persönlichen Bereich. Der Landeshauptmann rechnet mit einigen hundert Anträgen, so wie auch schon bei der Vorjahresaktion für Sicherheitsschlösser an Eingangstüren. Er machte darauf aufmerksam, dass nur Anlagen gefördert werden, die von konzessionierten Firmen eingebaut wurden. Dörfler appellierte aber auch für mehr Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe der Menschen.

Mit einer buchstäblich alarmierenden Statistik wartete Landespolizeikommandant Rauchegger auf. So sei die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser 2009 um fast 40 Prozent angestiegen. Es habe sich zum großen Teil um Täter aus Osteuropa gehandelt, hoch seien auch die Zahl der von Asylwerbern verübten Delikte sowie die Beschaffungskriminalität. "Sich mit einer Alarmanlage zu sichern ist das Gebot der Stunde", meinte Rauchegger, der die Förderaktion des Landes lobte: "Hier passiert etwas, bevor etwas passiert."

Pesenhofer führte aus, dass bereits 16.000 Alarmanlagen an die Sicherheitszentrale der Telekom Austria angeschlossen seien. Das Unternehmen biete moderne Funkanlagen an, die keine großen baulichen Maßnahmen erfordern würden. "Mit 1.000 bis 1.500 Euro ist ein Einfamilienhaus sehr gut abgesichert", nannte er als Beispiel. Pesenhofer kündigte eigene Sicherheitstage mit der Exekutive und Fachleuten in Kärntens Bezirksstädten an.

Bei der Sicherheitsaktion des Landes werden Alarmanlagen gefördert, die nach der ÖVE/ÖNORM EN 50131-1 errichtet wurden. Es muss der Nachweis über den fachgerechten Einbau durch einen konzessionierten Alarmanlagenerrichter erbracht werden. Es gibt einen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss. Gefördert werden 30 Prozent der anerkannten Investitionskosten, maximal 300 Euro. Anträge mit der Meldebestätigung über den Hauptwohnsitz sowie der saldierten Rechnung müssen bis spätestens 31. März 2010 im Bürgerbüro des Landeshauptmannes eingereicht werden. Antragsteller müssen österreichische oder diesen gleichgestellte Staatsbürger (z.B. EU-Bürger) sein und den Hauptwohnsitz am geförderten Objekt in Kärnten haben.

I N F O S: Kostenlose Hotline des Bürgerbüros 0800 201 210

Foto: LPD/Bodner

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

32

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE