Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Belebung des Kardinalsviertels mit Kunst

Belebung des Kardinalsviertels mit Kunst. Foto: KK

Presseaussendung von: Dark City

Leerstände beleben, Potenziale nutzen
Gerhard Fresacher inszeniert nach Aufführungen im Radiokulturhaus Wien und im Werk X Eldorado eine weitere Variante von Franz Kafkas Erzählung „Ein Landarzt“ am 1. und 2. März in Klagenfurt. Als Bühne für diese begehbare Theaterinstallation dient das Vereinslokal in der 8.-Mai-Straße 28 in Klagenfurt, welches der Verein Dark City seit Dezember 2016 bespielt. Am 3. März wird eine Ausstellung von Gerhard Fresacher in der Sehbühne im raj eröffnet, für die er sich mit Gert Jonke auseinander setzt.

Den Vereinsmitgliedern war es wichtig einen bereits lange leer stehenden Raum im Zentrum als Arbeits- und Aufführungsort zu finden, um ein Zeichen gegen das Aussterben des Kardinalsviertels zu setzen und um Kunst im Stadtbild sichtbar zu machen. Seit Dezember werden die Räumlichkeiten im Erd- und Untergeschoss als Galerie, Atelier, Probenraum, Büro und Veranstaltungsort genutzt. Der Verein möchte auch anderen Kulturschaffenden den Raum für Proben und Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Weil es bisher aber noch keine Förderzusage von Stadt und Land gibt, ist ungewiss, wie lange die Räumlichkeiten noch für Kunst und Kultur genutzt werden können.

Um den Raum erlebbar und um auf ihn aufmerksam zu machen, finden am 1. und 2. März multimediale Aufführungen statt, die sich thematisch um Franz Kafka drehen.

Theaterdisko nach Franz Kafkas Erzählung „Ein Landarzt“
Gerhard Fresacher inszenierte am 12. Jänner Franz Kafkas Erzählung „Ein Landarzt“ konzertant im Radiokulturhaus Wien mit über 60 Akteuren. Mitte Februar wurde das bisher erarbeitete für die Räumlichkeiten vom Werk X Eldorado adaptiert und in Form einer Theaterjamsession aufgeführt. Nach "dark city" 2007 und "glashaus menschenleer" 2012 ist dies der letzte Teil der Trilogie "town.heart.mother". Das Konzept für diese Performance wurde u.a. mit Musiker und Naked Lunch Frontmann Oliver Welter und Videoregisseur Karl Pridun erarbeitet.

Zwischen Traum und Albtraum, Anforderung und Überforderung
Franz Kafkas Erzählung "Ein Landarzt" wird szenisch erweitert, mit anderen Texten Kafkas und auch aktuellen Texten ergänzt, und mit Videokulissen und Kostümen "bebildert", mit anderen Kurzgeschichten und autobiografischen Elementen verwoben, um dem Publikum Kafka auf verschiedensten Ebenen näher zu bringen. Gerhard Fresacher erstellt ein Tableau Vivant, welches von Alb(Träumen) der Protagonisten erzählt. Alle bei Kafka vorkommenden Figuren werden ins Jetzt gehoben, bekommen ein zeitgenössisches Profil, mit dem eine Identifikationsfläche für das Publikum geschaffen wird. Es entsteht ein Bild einer Stadt in der sich der Rezipient sein Bild und seine Geschichte selbst im Getümmel der Theaterdisco sucht.

Kafkas Landarzt stellt in seiner Entwicklung das Dilemma des Menschen der heutigen Zeit dar. In dieser paradoxen Zivilisation wird der Retter zum Notleidenden, der selbst Rettung bräuchte, während der Patient stirbt. Der Landarzt sucht Schutz beim Patienten, dessen Wunde immer größer wird.  Die Performance erzählt von den Träumen und Albträumen der sogenannten Randfiguren, die in die Erzählung eingeflochten werden. Die Schauspieler und Musiker werden sich gemeinsam durch den Abend jamen, sich bei Texten und performativen Elementen zum Teil unterstützen, aber auch übertönen und abwürgen.

Fresachers Arbeitsweise ist Alejandro Jodorowskys „Mouvement Panique“ ähnlich, bei dem die Handlung zwar bestimmten Linien folgt, aber auch Platz für Improvisation gelassen wird, Surreale und traumhafte Sequenzen werden von der ewigen Wiederkehr der Dinge gespeist. Zudem wird der Regisseur auch wieder als Dirigent der Theaterjamsession aktiv in das Geschehen eingreifen, die Figuren aktivieren oder erstarren lassen, und so den Abend live inszenieren.

„Das Logische ist unmachbar und das Machbare erscheint unlogisch.“, Gerhard Fresacher
Gerhard Fresacher, geboren 1972 in Horn, lebt seit wenigen Jahren wieder in Kärnten und ist ein vielseitiger Künstler an der Schnittstelle zwischen bildender und darstellender Kunst.
Seine Arbeiten sind interdisziplinär gestaltet und loten auch immer das Ende oder den Übergang zum Ende des Mediums aus. Seine ansatzlos expressiven Leistungen erzeugen in ihrer Dichte und Vielschichtigkeit immer auch narratives Gehabe und führt seine Atmosphären weiter in performative Werke, die auch methodisch im Zusammenhang mit der Arbeitsweise seiner Malerei stehen. Er lässt die Stimmung und die thematische Basis von Darstellern aufnehmen und schickt sie in eine Welt der gelöschten Verhaltensmuster, deren Repliken die Performance tragen. Er kreiert Performances, bei denen der Text die Farbe zu sein scheint, die immer wieder überdeckt oder abgekratzt wird. Die Persönlichkeit der Darsteller ist ihm hierbei der Ersatz für den Zufall in der Malerei.

Werke von Gerhard Fresacher als bildendem Künstler nicht nur im Vereinslokal in der 8.-Mai-Straße, sondern auch ab 3. März in der Sehbühne des raj, in Klagenfurt zu sehen. Die Arbeiten im raj werden sich mit Gert Jonke befassen, passend zu der am 17. März dort stattfindenden Jonke-Preisverleihung.

Verein Dark City
Dark City ist ein Verein zur Förderung künstlerischer und kultureller Aktivitäten und seit Jänner 2007 aktiv. Die Arbeit des Vereins hat den Fokus auf zeitgenössisches Kunstschaffen gelegt und versucht stets interdisziplinär einen nachhaltigen und spannenden Beitrag zur österreichischen Kulturlandschaft zu leisten. Grenzen der einzelnen Kunstparten werden mit den Projekten ausfindig gemacht und hinterfragt.

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt. Immer wieder wurden junge Kunstschaffende neben bereits etablierten Profis in die Projekte eingebunden, denn dem Verein ist es ein Anliegen den jungen Kunst- und Kulturschaffenden eine Chance und somit „Starthilfe“ zu geben.

Wichtig ist den Mitwirkenden, einen niederschwelligen Zugang zur zeitgenössischen Kunst und Kultur zu schaffen, und gleichzeitig auch für wahre Kenner spannende Projekte zu veranstalten. So sollen neue und jüngere Publikumsschichten für Gegenwartskunst begeistert werden.

Gerhard Fresacher
Jahrgang 1972, vereint verschiedene Tätigkeitsbereiche in seinen eigenen Veranstaltungen und Produktionen. Begonnen hat Fresacher als Bühnenbildner u. a. für die Wiener Festwochen, das Volkstheater Wien, das Rabenhof Theater, das Schauspielhaus Düsseldorf, Volkstheater in München, Thalia Theater Hamburg …
Fresacher arbeitet auch als Regisseur für Theater und Film. Eine langjährige Zusammenarbeit verband ihn mit Georg Staudacher, Alexander Kubelka und Georg Trattnig. Er ist zudem bildender Künstler mit bisherigen Ausstellungen u.a. in Moskau, Wien, Klagenfurt und Ljubljana.

Projekte der letzten Jahre (Auszug)
2015
the pain of beeing pure at heart
Kunstobjekt im Öffentlichen Raum, LesArtBox, Gemeinde Velden

2014
Installation im Zuge der Handball WM 2015 in Katar

Zwischenspiel am See, LAND IN SICHT, transformale 2015
Konzept, Regie
Stift Ossiach, Kärnten

Serie „Bücherkino“
Regie, Konzept, Textauswahl
Servus TV, Salzburg

2013
Wetterleuchten auf den Zungenspitzen
Regie
Garage X, Wien

Staatsmänner nach William Shakespeare
Regie, Buch, Ausstattung
Neue Bühne, Villach

2012
Glashaus menschenleer
Regie
Garage X, Theater am Petersplatz und label-1

BURN OUT | KAFKA
Am 1. | 2. März, ab 18 Uhr im Raum8, 8.-Maistrasse 28, Klagenfurt

Mit Christoph Griesser, Michael Kuglitsch, Seppi Ess (und weiteren Gästen)
Eintritt (nur AK): 10€ | 5€

GERHARD FRESACHER gestaltet die SEHBÜHNE
Vernissage | am 3. März, ab 19 Uhr, Badgasse 7, Klagenfurt
Eintritt frei!

Foto: KK

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

36

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE