Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

SPÖ Kärnten: 2013 war erfolgreiches Jahr für die Kärntner Sozialdemokratie

SPÖ Kärnten: 2013 war erfolgreiches Jahr für die Kärntner Sozialdemokratie

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

LH Kaiser, Klubobmann Seiser und Landesgeschäftsführer Fellner zogen eine positive Bilanz für das abgelaufene und aus Sicht der SPÖ Kärnten erfolgreiche Jahr 2013.

Im Rahmen eines Pressegesprächs berichteten SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser, SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser und SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner über die Ergebnisse des heute stattgefundenen Landesparteivorstandes und ließen das aus Sicht der SPÖ Kärnten erfolgreiche Jahr 2013 Revue passieren

Zu Beginn des Pressegesprächs äußerte sich Landeshauptmann Kaiser zum Regierungsprogramm der neuen Bundesregierung und wies darauf hin, dass die SPÖ-Landesorganisation Kärnten als einzige im Rahmen einer Kärnten Konferenz dem Koalitionsabkommen zugestimmt habe.

In der Konferenz, an der rund 120 Personen teilgenommen haben, wurden die Inhalte des Regierungsübereinkommens ausgiebig und auch sehr kritisch diskutiert. Josef Ostermayer, der designierten Kanzleramtsminister, stand für Erklärungen und Erläuterungen zum Regierungsprogramm zur Verfügung.

Kaiser räumte ein, dass auch er manche Punkte kritisch betrachte, er hätte es lieber gesehen, das Wissenschaftsministerium eigenständig zu belassen.

Wenn auch manche der großen sozialdemokratischen Forderungen wie z.B. die Ganztagesschule nicht eins zu eins durchgesetzt werden konnten, so wurden doch einzelne wichtige Schritte gesetzt wie z.B. an jeder Schule mindestens eine Klasse mit verschränkter Ganztagessschulform anzubieten oder das Pflichtfach Politische Bildung einzuführen, was auch ein langjähriges Anliegen der Kärntner SPÖ sei.

Es gäbe natürlich wie bei jedem Kompromiss viel pro und contra, doch im Ganzen gesehen, sei das Regierungsprogramm vertretbar. „Es wäre fahrlässig gewesen, angesichts der weltweiten Krise nicht alles zu tun, um in der Regierung Verantwortung für Österreich zu übernehmen und stattdessen das Land einer rechtspopulistischen Regierung zu überlassen“, war Kaisers Fazit. Jetzt komme es darauf an, wie das Regierungsprogramm umgesetzt werde.

„Das Jahr 2013 war eines der erfolgreichsten Jahre für die Kärntner Sozialdemokratie“, fasste Kaiser die erfolgreich bestrittenen Wahlen – angefangen bei der Landtagswahl in März über die fünf gewonnen Bürgermeisterwahlen in Treffen, Trebesing, Lurnfeld, Spittal und Lavamünd bis hin zu den gewonnen KABEG-Betriebsratswahlen und dem guten Abschneiden bei der Nationalratswahl - zusammen. Kaiser betonte, dass diese Erfolge keine Einzelleistung waren, sondern das Ergebnis einer herausragenden Teamleistung. Mit der Kärntner Nachwuchsakademie und der neu gestarteten Kommunalpolitischen Akademie schaffe man auf personeller Ebene beste Voraussetzungen für die künftigen Wahlgänge, so Kaiser.

Seiser: Arbeit geht gut voran

„Es war anstrengend und angenehm, vor allem der partnerschaftliche Umgang und die Sachlichkeit in den Debatten“, zog Klubobmann Herwig Seiser ein erstes Resümee über die Landtagsarbeit des Jahres 2013.

Es seien heuer einige große Würfe gelungen wie z.B. das Zustandekommen der Zukunftskoalition, die Demokratiereform oder der erst letzte Woche erfolgte Budgetbeschluss.

Insgesamt habe man 2013 in 14 Landtagssitzungen, 86 Ausschusssitzungen und 22 Sitzungen des Untersuchungsausschusses ein neues Klima verspürt, das sich im gemeinsame Bemühen aller Abgeordneten niedergeschlagen habe, mit Fachwissen und Engagement die Debatten sachlich zu führen.

Die Arbeit innerhalb der Koalition gehe gut voran, das beste Beispiel dafür sei der Beschluss des Budgets 2014 und des Budgetprogramms 2014-2018, das unter zwei wesentlichen Aspekten erstellt wurde: „Einerseits dort sparen, wo in den letzten Jahren Geld wirkungslos verschleudert wurde und andererseits wieder finanziellen Spielraum zu gewinnen, um Beschäftigung zu schaffen“, erklärte Seiser.

Die „Tipps aus dem Lesachtal“ zur Arbeit der Koalition seien willkommen, da sie „nicht von inhaltlichen Details überfrachtet sind, erleichtert das die Einbeziehung in die Koalitionsarbeit“, so Seiser.

Die Demokratiereform sei ein wichtiges Vorhaben. Der Proporz soll abgeschafft, die Aufgaben und Möglichkeiten des Rechnungshofes ausgebaut und die Minderheitsrechte im Landtag erweitert und gestärkt werden, führte Seiser dazu aus.

Fellner: Neuer politischer Stil

SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner wies darauf hin, dass bei allem Lob für die Teamleistung die Erfolge der Kärntner SPÖ auch ein großes Verdienst von Peter Kaiser seien.

„Peter Kaiser hat Geschlossenheit und Gemeinsamkeit in dir SPÖ Kärnten gebracht. Peter Kaiser hat zwei große Wahlen ohne jede Außenwerbung gewonnen und Peter Kaiser steht für den neuen politischen Stil in Kärnten“, hob Fellner hervor.

Durch den Wechsel Philip Kuchers in den Nationalrat, war dessen Funktion als Leiter des Kärntner Renner-Instituts neu zu besetzen.

Der neue Leiter des Renner-Instituts heißt Harry Koller und wurde durch eine öffentliche Ausschreibung und eine externe Vorauswahl ermittelt. Der 43-jährige Koller war bisher als Selbständiger im Exportwesen tätig, wird aber für seine neue Aufgabe seine unternehmerische Tätigkeit beenden.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

33

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE