Zum Event- und Veranstaltungskalender

Hol Dir die Kärnten Card günstiger

Wie sag ich’s meinem Kind? Von schwierigen Themen und Familiengeheimnissen

Wie sag ich’s meinem Kind? Von schwierigen Themen und Familiengeheimnissen

Heikle Themen lassen wir unseren Kindern gegenüber gerne aus. Dabei sind ernste Gespräche nicht das Problem, sondern die Lösung. Die SOS-Familientipps helfen, es richtig anzugehen.

Von kleinen Unwahrheiten wie dem Osterhasen bis zu größeren Tabuthemen wie vertuschten Verwandtschaftsverhältnissen oder einer bevorstehenden Trennung – in jeder Familie gibt es Themen, an die wir uns nicht herantrauen. „Erwachsene hoffen oft, dass ein besserer Zeitpunkt kommt um über schwierige Themen zu sprechen, und wollen das Kind schonen. Aber das Geheimnis wirkt bereits: es trennt“, so René Huber, Leiter der Ambulanten Familienarbeit von SOS-Kinderdorf in Tirol. Er und sein Team haben Tipps, wie schwierige Gespräche mit dem Nachwuchs gelingen.

1 Gute Vorbereitung

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Warum habe ich das noch nicht angesprochen? Wie fühle ich mich bei der Vorstellung, es zu tun? Was wäre das Schlimmste, das geschehen könnte? Was das Beste? Bereiten Sie sich sorgfältig auf das Gespräch vor. Überlegen Sie, wann, wo und wie Sie es angehen. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind zurückziehen oder eine Pause machen kann. Schreiben Sie auf, was Sie erzählen wollen, warum Sie es jetzt tun und bislang nicht die Kraft dazu hatten. Legen Sie Dinge bereit, die man angreifen kann: Fotos, Briefe, Zeitungsartikel oder Erinnerungsstücke helfen Kindern, das Gesagte zu „be-greifen“.


2 Der perfekte Zeitpunkt ist JETZT
Es wird nie den richtigen Zeitpunkt geben. Aber es wird immer schwerer, je länger man wartet. Je länger das Geheimnis aufrecht bleibt, desto mehr Folgelügen werden aufgebaut und mit ihnen vergrößert sich die Distanz zu Ihrem Kind. Also: Geben Sie sich einen Ruck und machen Sie sich das Leben etwas leichter.

3 Fakten sind fad
Es sind die Fakten, also das bislang Verschwiegene, die uns schwer im Magen liegen. Dabei sind diese für Kinder gar nicht das Wichtigste. Kinder brauchen die ganze Geschichte. Erinnern Sie sich, wie Sie damals Ihre Eltern zur Verzweiflung getrieben haben, als Sie die immer-gleiche Geschichte in den immer-gleichen Worten hören wollten? Zwei Dinge sind noch wichtiger als die faktische Wahrheit: das Warum und das Wozu. Betten Sie alle Infos, die Sie Ihrem Kind geben, also gut ein und erzählen Sie die Geschichte inklusive Ihrer Beweggründe und Gefühle.

4 Wahrheit befreit

Kinder haben feine Antennen. Sie haben schon lange vor einem Gespräch bemerkt, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte. Aber gerade sensible Kinder fragen selten von sich aus nach. Sie merken, dass ihre Eltern besorgt und angespannt sind. Also ziehen sie sich zurück und schotten sich ab. Bei der Ambulanten Familienarbeit in Tirol sehen wir immer wieder, wie Kinder und deren Eltern aufblühen, wenn ein schwieriges Thema besprochen wurde. Die Stimmung in der Familie wird besser, die Kinder werden ruhiger und sicherer. Sie haben mehr Vertrauen, fragen mehr nach – nicht nur zum ursprünglichen Familiengeheimnis. Sie sind gelöster und haben neuen Mut, die Welt zu erkunden. Vorher wurde die Energie zum Stillhalten gebraucht. Jetzt wird sie frei für den Entdeckungsgeist. Das beeinflusst auch den Schulerfolg und andere Ziele.

5 Dran bleiben & eigene Gefühle ansprechen
Sie haben die Kraft gefunden, das schwierige Thema anzusprechen? Gratulation, das war ein großer Schritt! Jetzt heißt es Dranbleiben. Lassen Sie die neue Wahrheit im Alltag immer wieder einfließen. So zeigen Sie, dass es Ihnen mit der Offenheit ernst ist. Stehen Sie zu Ihren Gefühlen, auch den Ängsten. Sprechen Sie diese von sich aus an und erklären Sie, wie Sie damit umgehen. Das hilft Ihrem Kind, seine eigenen Emotionen einzuordnen und einen inneren Kompass zu entwickeln.

6 Rückzugsmöglichkeiten schaffen & in Kontakt bleiben

Enthüllungen können verschieden gewichtig sein. Lassen Sie sich und Ihrem Kind Zeit, alles zu verarbeiten. Oft lösen schwierige Themen gleichzeitig Trauer, Unverständnis, Wut, Sehnsucht aber auch Zuneigung und Hoffnung aus. In diesem Wirrwarr fühlt sich Ihr Kind schnell ohnmächtig. Unterstützen Sie es, in dem Sie ihm Rückzugsmöglichkeiten lassen. Das hilft Ihrem Kind, ein Gefühl von Selbstwirksamkeit und Kontrolle aufzubauen. Denken Sie daran, dass Sie durch Ihre Vorbereitung einen Vorsprung haben. Fragen Sie nicht frontal: „Und? Wie geht es dir damit?“ Halten Sie Pausen aus und geben Sie Hilfestellungen: „Ich kann mir vorstellen, dir geht es …“, „Als ich so alt war wie du, habe ich mich oft … gefühlt.“, „Ich kenne da die Martha. Die baut sich in solchen Situationen gerne eine Kuschelhöhle.“

Heikle Themen mit Kindern zu besprechen ist nicht leicht. Aber wenn Sie Ihren persönlichen Weg dafür finden, werden Sie und Ihre Familie belohnt. Die Beziehung zu Ihrem Kind wird vertrauensvoller und es lernt, dass durch gute Gespräche viele Probleme leichter werden. Gemeinsam können Sie Schritt für Schritt herausfinden, in welcher Situation sich alle am wohlsten fühlen, um über schwierige Themen zu sprechen. Und so zusammen dazu lernen und wachsen.

Weitere Tipps zum Familienleben:
www.sos-kinderdorf.at/familientipps

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

26

SPÖ Klagenfurt

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE