Zum Event- und Veranstaltungskalender

Corona Hotline

Drogen – SPÖ-Kärnten: „Guten Morgen, Herr Kickl!“

Sucher: Nach 13 Drogentoten wacht Innenminister endlich auf und kündigt einmal an, seinen Job machen zu wollen. Foto: SPÖ Kärnten

Sucher: Nach 13 Drogentoten wacht Innenminister endlich auf und kündigt einmal an, seinen Job machen zu wollen. SPÖ hat Polizeiaufstockung seit Langem gefordert. Härtere Strafen genauso wichtig wie Ursachenbekämpfung.

Scharfe Kritik im Zusammenhang mit 13 Drogentoten in Kärnten übt SPÖ-Kärnten-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher am monatelangen „Nichtstun und dabei zusehen, wie unsere Jugend von Kriminellen vergiftet wird“ von FPÖ-Innenminister Herbert Kickl und dem für entsprechend strenge Gesetze zuständigen Justizminister Josef Moser.

„Da müssen erst 13 Kärntnerinnen und Kärntner aufgrund von Drogenkonsum sterben, bis die Bundesregierung von Kurz und Strache, allen voran Innenminister Herbert Kickl aufwacht, und dann schlagzeilenträchtig ankündigt, in „Erwägung zu ziehen“ seinen Job zu machen“, so Sucher in Anspielung auf ein heute erschienenes Interview in dem Kickl wörtlich meint: „Ich ziehe in Erwägung, Spezialkräfte aus Wien nach Kärnten abzukommandieren.“

„Was gibt’s da zu überlegen, Herr Kickl? Die SPÖ hat immer wieder die Aufstockung der personell ausgedünnten Kärntner Exekutive gefordert. Ziehen Sie nicht in Erwägung, tun Sie´s einfach“, fordert Sucher. Er erinnert auch daran, dass es immer wieder die FPÖ war, die in der Vergangenheit gefordert hat, Drogenkriminelle hart zu bestrafen, nicht auf freien Fuß zu setzen und ausländische Drogendealer sofort abzuschieben. „Herr Kickl, Herr Strache, Sie sind jetzt in der Bundesregierung, niemand hält Sie davon ab, nun tun Sie‘s doch einfach. Wir nehmen Sie beim Wort“, betont Sucher.

Es sei ja beim besten Willen nicht einzusehen und geradezu eine Verhöhnung, dass Tätergruppen und Dealer lange bekannt seien, Kickl dann aber monatelang braucht um jetzt Razzien für die Zukunft anzukündigen. „Nach der Demolierung des BVT und dem damit verbundenen Vertrauensverlust internationaler Sicherheitsapparate sowie der Einrichtung einer eigenen Ponyzei wäre es nur Recht und billig, wenn Kickl seine Prioritäten einmal richtig setzt. Statt Pferden bräuchten wir Cyber-Cops, die sich um Verkauf von Drogen im Darknet kümmern“, so Sucher weiter. Er fordert den Innenminister auch auf, das Drogenthema ernst und nicht wieder nur zum Anlass zu nehmen, sich in monothematischer Populismuspolitik verallgemeinernd auf eine Personengruppe zu reduzieren. „Wer bei uns Verbrechen begeht, muss bestraft werden – egal ob In- oder Ausländer“, macht Sucher deutlich. 

Der SPÖ-Landesgeschäftsführer weist darauf hin, dass Strafen „ein Teil aber leider nicht das Allheilmittel“ gegen Drogenkonsum und Drogentote sei. Um das Übel bei den Wurzeln zu packen sei es nötig, Ursachen zu bekämpfen. „Was es braucht sind Aufklärung, Information und Prävention auf allen Ebenen und durch einen gesamtgesellschaftlichen Schulterschluss. In Kärnten wird daran auf Initiative von Gesundheits- und Sozialreferentin Beate Prettner in Zusammenarbeit mit allen Experten gearbeitet. Dass das nicht von heute auf morgen wirken kann sollte logisch erkennbar sein“, so Sucher abschließend.

Foto: SPÖ Kärnten

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

47

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE