Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Österreichische Staatsmeisterschaften im WA 3D Bogenschießen

Presseaussendung von: BSC Wörthersee

Diese veranstaltete der Österreichische Bogensportverband am 17. Und 18. August in Krumpendorf am Wörthersee. Ausrichter war der BSC Wörthersee. Bereits am ersten Tag herrschte Freude und großer Enthusiasmus bei den Teilnehmern. Das wunderschöne Wetter, 30° und strahlend blauer Himmel, lockte 280 Schützen/innen an den Wörthersee.

Österreichische Staatsmeisterschaften im WA 3D Bogenschießen. Foto: kk

"Schon von der Besetzung her, war das ein hochwertiges Turnier", freute sich der Obmann des BSC Wörthersee Adalbert Aichmann über den Zuspruch, den das Turnier auch bei hochkarätigen Schützen fand. Pünktlich um 8:15 begann die Begrüßung. Die Medaillen brachten 3 Fallschirmspringer vom 1. Fallschirmspringerclub Kärnten, die punktgenau in der Mitte der aufgestellten Schützen landeten.

Die Teilnehmer bestritten an diesem Wochenende 2 verschiedene jeweils ca. vier Kilometer lange Parcours, auf dem je 24 Ziele verteilt waren. Jede Station hatte ihr eigenes Bild. Zu treffen waren in beiden Runden dreidimensionale Attrappen, vom kleinen Hasen bis zum Hirsch war alles vertreten. Stv. Obmann Christian Langer hob insbesondere die „Big Six“ hervor, die es zu beschießen galt: "Grizzly, Braunbär, Großkeiler, Wapiti, Hirsch und Bison." Je nach Größe waren die Ziele zwischen drei und 45 Metern vom Schützen entfernt.

Tag 1 begann mit der 1. Qualifikationsrunde, die 280 Teilenehmer wurden auf die beiden Parcours aufgeteilt und starteten um 9:00. Als um ca. 12:00 alle von der ersten Runde zurück waren, gab es eine kleine Pause und der Wettbewerb wurde um ca. 13:00 mit der 2. Qualifikationsrunde fortgesetzt. Bei der 2. Runde wurde der Parcours gewechselt. Sichtlich geschafft und dennoch froh dabei gewesen zu sein kamen die ersten Schützen um ca. 15:45 von der 2. Runde retour. Die große Schwierigkeit für alle: "Die tatsächlichen Entfernungen waren den Teilnehmern nicht bekannt. Sie mussten sie schätzen und mit dem Bogen entsprechend zielen. Wer sich aufgrund optischer Täuschungen verschätzte, hatte Nachteile".

Nach der ersten Auswertung der 2. Runde wurden die Mannschaften der jeweiligen Bundesländer zusammengestellt. Die anschließend die
Ausscheidungsrunden für das am nächsten Tag stattfindende Mannschaftsfinale bestritten. Entgegen herkömmlichen Qualifikationen wurde Diese am Parcours geschossen. Die Mannschaften absolvierten 8 Scheiben. Im K.O. System wurden die Mannschaften für das am nächsten Tag stattfindende Finale ermittelt.

Nach diesen anstrengenden 3 Runden ließen die Teilnehmer den Tag langsam ausklingen und stillten Ihren Hunger und Durst bei dem direkt am
Parcoursgelände liegenden Gasthof Jerolitsch, welches dieses Turnier in diesen 2 Tagen hervorragend kulinarisch betreute.

Am Tag 2 starteten in aller Früh die Finalis der Mannschaften, da die Herren am Vortag schon am Parcours die Ausscheidung schossen, wurde für diese ein eigener Parcours mit 8 Scheiben gebaut. Der in kürzester Zeit von den Organisationsleitern Christian Langer und Wolfgang Thallner aufgestellt wurde.

Die erste Eliminationsrunde, die besten 16, begann nach dem Ende der Mannschaftsfinalis und nach einer kurzen Pause.

Eineinhalb Stunden später war die erste Eliminationsrunde Geschichte und alle warteten gespannt auf die Auswertung, damit die 2. Eliminationsrunden, die besten 8, beginnen konnte.

Am Ende der 2. Elimination waren die Schützen voller Erwartung auf die Verkündung wer am Finale teilnimmt. Die Besten 4 der jeweiligen Bogenklassen hatten noch das Finale zu bestreiten, welches bei Kaiserwetter und 32 Grad im Schatten auf der grünen Wiese stattfand.
Souverän geleitet wurde das Finale, wie auch die ganze Meisterschaft, von unserem Hauptschiedsrichter Helmut Pöll.

Am Ende setzte sich dann aber doch die individuelle Klasse der Bogenschützen durch. Und da waren die im Vorteil, die sich aufgrund ihrer Erfahrung und des langjährigen Trainings von den Schwierigkeiten des Parcours am wenigsten beeinflussen ließen. "Die Schwierigkeit liegt im Schätzen. Es wird bergauf und bergab geschossen, da kann man sich leicht vertun", stellte ein Teilnehmer aus Tirol fest. Und Hannes Sabitzer vom BSC Wörthersee betonte, dass man sich im schwer einzuschätzenden Gelände auch schon mal "ans Tier ranschätzen" muss:
"Fehlschüsse bleiben da nicht aus und müssen einkalkuliert werden." Nicht zum ersten Mal war Hannes Gailer vom HSV Lienz nach Krumpendorf
gekommen: "Das Besondere hier ist die Schönheit des Geländes. Es macht einfach Spaß, hier zu schießen", stellte der Osttiroler heraus. Nach dem Staatsmeistertitel im Vorjahr, wollte Hannes heuer das Double holen.

Angesichts der Fülle guter Leistungen und dem sehr sehr hohen Level der Teilnehmer stellte Adalbert Aichmann mit einem Augenzwinkern die Frage, ob das Turnier von den Schwierigkeiten her nicht doch zu leicht gewesen sein könnte? Wohl kaum, denn auch die absoluten Könner unter den Schützen leisteten sich Fehlschüsse. Und das freundschaftliche "Gemecker" der Schützen, dass der Parcours wieder einmal seine Tücken gehabt hätte, nimmt der Obmann des BSC als "eine Bestätigung" hin.

Die besten Ergebnisse erreichten die Compound-Schützen. "Sehr gut waren auch die Ergebnisse Damen und Herren Instinktivbogen, eine Klasse für sich waren in diesem Jahr die Damen und Herren mit dem Blankbogen sowie die Langbogenklassen Damen und Herren", betonte rganisationsleiter Christian Langer.

Foto: kk

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

67

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE