Zum Event- und Veranstaltungskalender

CityTouren Woche 6.- 12- Juli. Jetzt buchen!

Medizinische Innovation aus Kärnten erkennt Parkinson schneller

Presseaussendung von: build!

Stift zeichnet kleinste Zitterbewegungen auf: Ein Student der FH Kärnten erfindet einen neuen Tremorsensor zur schnelleren Diagnose von Parkinson und gewinnt damit einen Sonderpreis beim build! Ideenwettbewerb.

Tibor Zajki-Zechmeister. Foto: kk

Klagenfurt, 28. August 2012: Der Kärntner Tibor Zajki-Zechmeister ist ein kluger Kopf, und das hat er auch mit seiner Einreichung beim build! Ideenwettbewerb bewiesen:  Mit seiner Idee wurde er mit dem build! Sonderpreis FH ausgezeichnet. Sein Tremorsensor zur schnelleren Diagnose der Parkinsonkrankheit wird bald Medizingeschichte schreiben. Erste Tests an Patienten haben bereits stattgefunden.

Zuverlässige und kostengünstige Diagnose-Alternative
Parkinson ist eine neurodegenerative Krankheit, die sich insbesondere bei Menschen ab 50 Jahren ausprägt und zu lebenslangen Symptomen führt, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Die heutigen Diagnoseverfahren können die Krankheit zwar diagnostizieren, aber sie sind entweder sehr kostenintensiv oder subjektiv, was zu Fehldiagnosen führen kann. Daher hatte Tibor Zajki-Zechmeister die Idee, in einen handelsüblichen Stift einen Sensor einzubauen. Dieser registriert das kleinste Zittern, welches eines der ersten Symptome von Parkinson ist. Das ermöglicht die rechtzeitige Diagnose und die erhöht Chancen für eine erfolgreiche Behandlung.

Als Student der Fachhochschule Kärnten, Studienrichtung Medizintechnik, hat er die besten Voraussetzungen für die Entwicklung von medizinischen Geräten. Die Fachhochschule Kärnten ist es auch, die dem ehrgeizigen Studenten die besten Rahmenbedingungen zur Weiterführung seiner Geschäftsidee bietet. „Ohne den Medizintechnikschwerpunkt an der Fachhochschule Kärnten wäre mir die Idee sicherlich nicht in dieser Form gekommen. Selbst wenn ich sie dennoch gehabt hätte, wäre die gesamte Idee schon am ersten Prototyp gescheitert, da mir das technische und medizinische Wissen gefehlt hätte. Auch bei der Weitentwicklung der Idee wurde ich unterstützt, damit das Projekt weitere Gestalt annehmen konnte“, sagt Zajki-Zechmeister.

Von der Idee zum Markt
In den vergangene Wochen wurden klinische Tests an Patienten durchgeführt und ausgewertet. Die Grundidee wurde von Medizinern für die Diagnose als sehr hilfreich eingestuft. Auch vom Bewertungssystem des build! Ideenwettbewerbes konnte des junge Erfinder profitieren: „Vor allem die Einschätzung der Jury hat mir geholfen“, beschreibt Zajki-Zechmeister seine Beweggründe beim build! Ideenwettbewerb mitzumachen. „Wir sind jedes Jahr wieder aufs Neue begeistert welches Potential in den Kärntnern steckt. Die Bandbreite der Ideen ist sehr groß“, sagt Mag. Karin Ibovnik, Geschäftsführerin von build!.

Nächster build! Ideenwettbewerb startet bald
Der build! Ideenwettbewerb startet wieder im Oktober 2012, diesmal wieder mit prominenter Unterstützung. Wer diesmal Schirmherr(in) ist, wird dann im Oktober bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben.  Einreichen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und eine kreative Geschäftsidee in Kärnten umsetzen will.

Foto: kk

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

47

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE