Zum Event- und Veranstaltungskalender

CityTouren Woche 6.- 12- Juli. Jetzt buchen!

HYPO-HETA: Nächster Schritt zur Befreiung Kärntens vom FPÖ-Joch gesetzt

HYPO-HETA: Nächster Schritt zur Befreiung Kärntens vom FPÖ-Joch gesetzt. Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Seiser, Strauss: Finanzausschuss im Landtag hat der Auflösung des Fonds Sondervermögen Kärnten zugestimmt. Beschluss soll bei der Landtagssitzung am 20. April gefasst werden. „Damit setzen wir dem FPÖ-Hypo-Haftungsgrauen ein Ende!“

„Es ist ein großer Schritt in Richtung einer selbstbestimmten, positiven Zukunft für Kärnten“, sagt SPÖ LAbg. und Vorsitzender des Finanzausschusses, Jakob Strauss, nach der Zustimmung zur Auflösung des Fonds Sondervermögen Kärnten im Finanzausschuss des Landtages. „Damit ist der nächste entscheidende Schritt zur Beseitigung des Damokles-Schwert der HETA-Haftungen gesetzt. Die nächste wichtige Maßnahme zur Befreiung Kärntens von einem erdrückenden FPÖ-Joch und zum Schuldenabbau wurde umgesetzt“, ergänzt Klubobmann Herwig Seiser. „Mit der Auflösung des Sondervermögens beendet Kärnten endgültig das dunkle FPÖ-HYPO-HETA-Kapitel, das kriminelle Bankmanager und eine korrupte Riege blauer Politiker dem Land eingebrockt haben. Die Auflösung des Sondervermögens ist keine Frage des Wollens, sondern eine Frage der Notwendigkeit. Dafür können sich die Kärntnerinnen und Kärntner bei der FPÖ bedanken.“

Ursprünglich hätte Kärnten für astronomische 11,2 Milliarden Euro gehaftet. „Nur dank dem persönlichen Einsatz von LH Peter Kaiser und Finanzreferentin Gaby Schaunig in den Verhandlungen sind es jetzt 1,2 Milliarden – also ein Zehntel“, erinnert Seiser. 400 Millionen Euro sollen nun im Zuge der Abwicklung des Fonds "Sondervermögen Kärnten" getilgt werden. Die dazu notwendige gesetzliche Grundlage wurde in der Sitzung der Landesregierung mit den Stimmen der Zukunftskoalition beschlossen, nun hat sie auch den Finanzausschuss im Landtag mit den Stimmen der Zukunftskoalition passiert. Der endgültige Beschluss soll im Rahmen der Landtagssitzung am 20. April gefasst werden.

Die viel zitierte und von den Blauen geforderte „Besserungsklausel“ wäre eine Hochrisikovariante gewesen. Denn eine Besserungsklausel ist gleichzeitig eine Verschlechterungsklausel. Das Risiko der Mehr- oder Mindererlöse bei der Verwertung der HETA wäre ausschließlich bei Kärnten gelegen. „Das ist pure Zockerei mit dem Geld der Steuerzahler, wie es die Blauen so gerne gemacht haben. Dafür sind wir nicht zu haben. Wir stehen für saubere, zukunftsorientierte Lösungen für Kärnten“, betont Seiser in aller Deutlichkeit. „Die Variante, die wir gewählt haben, bietet die größtmögliche Rechtssicherheit und minimiert das wirtschaftliche Risiko. Selbst wenn das nunmehr kolportierte bestmögliche Ergebnis von neun Milliarden Euro bei der HETA-Verwertung erzielt wird, hätte Kärnten immer noch draufgezahlt“, entlarvt Strauss die blauen Phantasien als Milchmädchenrechnung.

„Dass die FPÖ-Heimatverräter, die das ganze Desaster verursacht haben, nun diese für Kärnten einzig mögliche Lösung nicht mittragen und auch im Finanzausschuss dagegen gestimmt haben, zeigt einmal mehr, dass sie aus der Vergangenheit nichts gelernt haben und offenbar Kärnten vorsätzlich schaden wollen“, analysiert Seiser. Die SPÖ hingegen handelt mit Weitblick zum Wohle aller Kärntnerinnen und Kärntner. „Dass unser Weg der richtige ist und unsere Anstrengungen Früchte tragen, beweisen die aktuellen Wirtschaftsdaten, die allesamt sehr erfreulich sind“, schließt Seiser.

Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

32

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE