Zum Event- und Veranstaltungskalender

Klagenfurt macht Geschichte - Klagenfurt 500

St. Veiter Fasching mit neuem Herzog und altem Schwung

St. Veiter Fasching mit neuem Herzog und altem Schwung

Die Narrengilde der Herzogstadt überzeugt wieder mit einem abwechslungsreichen Programm.

Mit der traditionellen Familiensitzung begann am Sonntag in St. Veit die fünfte Jahreszeit und die örtliche Gilde bereitete den Gästen in der Blumenhalle einen wahrlich vergnüglichen Nachmittag. Gleich vorweg: Philipp Subosits, als Herzog Philipp I., macht seine Sache als neuer Faschingsregent sehr gut. Der junge Kürschner strahlt großes Selbstvertrauen aus und gewinnt mit viel Charme die Herzen seiner „Untertanen“.

Fulminanter Beginn
Gleich am Anfang trat die komplette Gilde mit einer flotten Tanznummer in Erscheinung. In Anlehnung an die „Blues Brothers“ legten die Herren, mit Präsident Martin Kircher an der Spitze, eine flotte Sohle auf das Bühnenparkett.
Bei der anschließenden „Namla Show“ wurden Bundes-, Landes- und Lokalpolitiker kräftig durch den Kakao gezogen. Robert Ruhdorfer als Moderator und Barbara Kohlweg als interviewte Kindergärtnerin hatten die Lacher auf ihrer Seite. Unter anderem wurde St. Veit, die ehemalige Blumen- und Sonnenstadt als „Poller-Stadt“ ordentlich aufs Korn genommen.
Wie in den letzten Jahren ist auch diesmal die Garde, unter Major Melanie Tomaschitz, eine Augendweide: Die Tänzerinnen sind zum größten Teil auch Mitglieder des St. Veiter Turnvereins und zeigten bei insgesamt drei Auftritten beachtliches, akrobatisches Können.

Zwei Solonummern
Ganz alleine trat erstmals Sarah Schrei , allgemein auch als talentierte Laienschauspielerin bekannt, vor das Publikum. Sie verkörperte eine Kärntnerin in Wien und erntete viele Lacher, als sie von ihrem ausschweifenden Studentenleben berichtete.
Eine Klasse für sich: „Herr Karl“, Karl Pugganig. Der Malermeister brillierte mit einer Nummer, die sich inhaltlich in erster Linie mit den Tücken der Renovierung eines Eigenheimes befasst, welches sein Sohn vermeintlich günstig erworben hat. Die Faschingslegende zieht sich nach dieser Saison von der Bühne sowie von allen Gildenfunktionen zurück und hinterlässt nach 33 Jahren eine Lücke, die sich wohl nur schwer schließen lassen wird.
Beim anschließenden „Organversagen“ traten fünf Narren auf, die jeweils ein menschliches Organ darstellten, um ihr Leid in einer Selbsthilfegruppe, auszutauschen. Geleitet von Barbara Kohlweg, die im „richtigen“ Leben Ärztin ist und mit ihrem komödiantischen Talent schon sehr lange zu den Säulen des heimischen Faschings zählt.
„Die Amigos“, ein vierköpfiges Team aus dem Altersheim waren der Mittelpunkt einer höchst amüsanten Abenteuerreise. Karl, Hannes und Karl Stefan Pugganig bilden gemeinsam mit Mario Spaninger ein testosterongesteuertes Quartett, das die Lachmuskeln der Sitzungsbesucher aufs Äußerste strapazierte.
Der begnadete Musiker Mario Spaninger spielte danach mit seinen großartigen  Kollegen Stefan Flores und Georg Gratzer Gitarrenmusik vom Feinsten. Zu bekannten Liedern lieferte das Trio eigene, extrem lustige Texte und wurde dafür mit viel Applaus belohnt.
Als kongeniales Duo waren Hannes Pugganig und Martin Kircher in dem Sketch „Modern Talking“ zu sehen. Die beiden Langzeitnarren glänzten mit heiteren Dialogen zur aktuellen Debatte, betreffend sexueller Übergriffe.
„Eheberatung“ hieß die letzte Sprechnummer. Ein Ehepaar (Karl Stefan Pugganig und Robert Ruhdorfer) beim Therapeuten, dargestellt von Harald Taupe, der versucht die Beziehung der Beiden zu retten. Das Resultat: Lachen ohne Ende im Saal!
Mit „Party, Party, Party“, einem Potpourri von Schlagerhits, und der Versammlung aller Akteure die vor und hinter dem Vorhang fleißig wirken, beendete die Gilde eine hochkarätige Sitzung mit hohem Spaßfaktor.

Text: Peter Pugganig
Fotos: Hubert Kraxner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

23

Klagenfurt 500. Klagenfurt macht Geschichte.

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Klagenfurt blüht

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE