Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

So ruinieren Lügen die Demokratie

Nicht jede Meinung ist gleich viel wert und so manche „Meinung“ ist eine Lüge. Foto: Screenshot/YouTube
So ruinieren Lügen die Demokratie

Meinungsfreiheit ist eine wunderbare und wichtige Sache. So wunderbar und wichtig, dass Menschen dort, wo es sie nicht gibt, für sie ins Gefängnis gehen oder ermordet werden. Meinungsfreiheit bedeutet aber nicht, dass jede Meinung gleich viel wert ist. Meinungsfreiheit bedeutet auch nicht, dass man unwidersprochen lügen darf. Der Arzt weiß mehr über Medizin und den menschlichen Körper als der Wünschelrutengeher, deswegen hat die Meinung des Arztes über Impfungen mehr Gewicht. Astronomen und Geographen wissen mehr über die Gestirne und über die Erde als Leute, die auf Youtube ein Video gesehen haben und dann glauben, die Erde sei flach. Wenn von 100 Wissenschaftlern, die sich mit dem Klima beschäftigen, 99 sagen, der Mensch sei der Hauptverursacher des Klimawandels, dann kann man zwar der Meinung sein, das stimme nicht, aber diese Meinung steht halt auf tönernen Füßen. Eine Meinung zu haben heißt noch lange nicht, dass man auch Recht hat.

Oft ist das, was manche „Meinung“ nennen, gar keine solche, sondern eine Lüge. Wenn Leute behaupten, der Holocaust habe nie stattgefunden oder in der Sowjetunion habe es keinen stalinistischen Terror gegeben, hat das mit einer Meinung nicht mehr viel zu tun, denn diese Verbrechen sind sehr gut belegt. Wir kennen die Namen der Ermordeten, ihre Geburtsurkunden und, dem bürokratischen Eifer der Mörder sei Dank, meist auch die Sterbebescheinigungen. Wenn man das Gegenteil dessen behauptet, was die Forschung belegt hat, dann vertritt man keine Meinung, sondern lügt. Zu lügen hatte bis vor gar nicht so langer Zeit Konsequenzen. Wurden Politiker dabei ertappt, mussten sie zurücktreten. Druckten Zeitungen allzu dicke Lügengeschichten, brach die Auflage ein. Lügen hatten Folgen für die Lügner.

Das hat sich geändert. Ob es das Internet ist, in dem jeder eine „Wahrheit“ finden kann, die zu seinen Vorurteilen passt? Oder populistische Politiker auf allen Seiten des politischen Spektrums, die nicht mal mehr erröten, wenn sie die abenteuerlichsten Lügen verbreiten? Wer oder was wirklich schuld ist, wissen wir nicht. Was man aber beobachten kann, ist der Rückzug dessen, was man den „Konsens der Wirklichkeit“ nennen könnte. Darunter ist zu verstehen, dass Menschen wissenschaftliche Fakten grundsätzlich anerkennen. Wer diese Fakten anerkennt, kann dazu immer noch seine eigene Meinung haben, aber Meinungsverschiedenheiten beruhen dann zumindest auf einem gemeinsamen Fundament. Wenn sich aber immer mehr Menschen aus dem „Konsens der Wirklichkeit“ verabschieden, wird aus einer Meinungsverschiedenheit ein Glaubensstreit, wird aus Meinung Aberglaube und aus Wissen Vorurteil. Das ist extrem gefährlich, denn wo die Wahrheit nichts mehr zählt, steht eine mit Fakten untermauerte Meinung gleichberechtigt neben den irrsten Fantasien und Lügen. Konkretes Beispiel: Obwohl die Kriminalitätsrate seit vielen Jahren sinkt, erwecken Politiker und Medien den Eindruck, es gäbe immer mehr Verbrechen. Konfrontiert man diese Politiker und Medien dann mit der Kriminalstatistik, kontern sie damit, es gäbe eine „gefühlte Wahrheit“. Eine „gefühlte“ Wahrheit aber ist keine. Sie ist das Produkt von Lügen und Übertreibungen. Wo große Teile der Bevölkerung belogen werden und diese Lügen auch noch glauben, ist kaum noch ein sachlicher Meinungsaustausch möglich. Das ruiniert auf Dauer die Demokratie und ebnet politischen Abenteurern, Verrückten und Verbrechern den Weg.

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

41

Das Weihnachtserlebnis für die ganze Familie. 18. November bis 31. Dezember 2017

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Klagenfurt, die Weihnachtsstadt

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Jetzt Gastmitglied werden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE