Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Rechte und Linke haben einen gemeinsamen Feind

Demokratie heißt, andere Meinungen auszuhalten und Fanatiker zu bekämpfen. Foto: Screenshot/YouTube
Rechte und Linke haben einen gemeinsamen Feind

In der amerikanischen Stadt Charlottesville haben tausende Neonazis demonstriert und tausende Bürger, die keine Neonazis sind, haben gegen die Neonazis demonstriert. Plötzlich raste ein Auto in die Gegendemonstranten. Insgesamt fielen den außer Rand und Band gewesenen Rechtsextremisten drei Menschenleben zum Opfer. US-Präsident Donald Trump hat in ersten Reaktionen auf die rechtsextreme Gewalt in Charlottesville leider das gemacht, was von ihm zu befürchten war: Er hat Neonazis und die, die gegen Neonazis demonstrierten, auf eine Stufe gestellt. Das ist ein ungeheurer Unsinn und der bisherige Tiefpunkt dieser Präsidentschaft. Natürlich sind Neonazis, die offen fordern, Juden, Muslime, Schwarze, Homosexuelle und andere Minderheiten zu ermorden, nicht dasselbe wie Menschen, die dagegen sind, dass man andere Menschen umbringt, nur weil sie einen anderen Glauben, eine andere Hautfarbe oder eine andere Sexualität haben. Die einen wollen Menschen ermorden, die anderen wollen verhindern, dass Menschen ermordet werden. Wer das gleichsetzt, hat sie nicht mehr alle. So einfach ist das.

Wenn Neonazis und Menschen, die keine Neonazis sind, aufeinanderprallen, geht es nicht um „links“ gegen „rechts“, da geht es um Menschen gegen Unmenschen. Es gab und gibt Millionen Menschen, die politisch rechts denken, die aber mit Neonazis nichts zu tun haben wollen und diese ebenso heftig bekämpfen, wie es Linke tun. Leute, die mit Hakenkreuzfahnen spazieren gehen und T-Shirts tragen, auf denen der Holocaust gut geheißen wird, sind keine Rechten, sondern verrückte Rechtsextremisten und Fanatiker. Solche Leute sind viel mehr mit den Wahnsinnigen diverser islamistischer Terrorgruppen verwandt als mit der demokratischen politischen Rechten. In Österreich gilt zum Beispiel die FPÖ als sehr rechte Partei. Aber wenn ein FPÖler die Nazizeit gut heißt, fliegt er aus der Partei. Und das ist gut so. Rechts zu sein heißt nämlich NICHT, dass man Nazis toll findet. Rechts zu sein heißt, dass man konservative Werte hat, patriotisch ist, die Leistungsgesellschaft verteidigt und misstrauisch gegenüber linken Ideologien wie zum Beispiel der Gendertheorie ist. Das muss man nicht mögen, aber es ist völlig in Ordnung. Rechtsextrem zu sein ist dagegen etwas anderes. Rechtsextreme wollen den gewaltsamen Umsturz der bestehenden Ordnung und die Abschaffung der Demokratie. Das ist natürlich nicht in Ordnung und muss bekämpft werden. Genau so, wie man auch Islamismus oder Linksextremismus bekämpfen muss, wenn man weiterhin in einer halbwegs freien Gesellschaft leben will.

Was heißt es dann, demokratisch zu sein? Demokratisch zu sein heißt, dass man rechte Ansichten ebenso akzeptiert wie linke oder liberale oder alle dazwischen, dass man sich aber gegen jene Kräfte wehrt, die das friedliche Zusammenleben von Menschen, die verschiedener Meinung sind, nicht aushalten und lieber eine Diktatur wollen. Demokratie heißt, dass man die Meinung der anderen aushaltet, ohne zu Gewalt zu greifen. Diese Welt hat wahrlich schon genug rechte und linke Diktaturen erlebt und genug rechten, linken und religiösen Terror gehabt. Da brauchen wir keine Neuauflage davon.

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

26

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Klagenfurt, die Weihnachtsstadt

Moosburg macht munter

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Jetzt Gastmitglied werden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE