Zum Event- und Veranstaltungskalender

Klagenfurt macht Geschichte - Klagenfurt 500

Präsidentschaftswahl: Roundkick ins Gesicht von SPÖ und ÖVP

Präsidentschaftswahl: Roundkick ins Gesicht von SPÖ und ÖVP

Was die Wählerinnen und Wähler SPÖ und ÖVP beim ersten Durchgang der Bundespräsidentschaftswahl verpasst haben, war keine Ohrfeige mehr, sondern ein Roundkick mitten ins Gesicht. Selbst addiert kämen der rote und der schwarze Kandidat nicht einmal in die Nähe des eindeutigen Siegers Norbert Hofer. Damit geht die Zweite Republik und die Aufteilung des Landes zwischen Sozial- und Christdemokraten zu Ende. Wir schreiben eine neue politische Zeitrechnung. Spannend wird jetzt sein, ob der FPÖ-Kandidat seinen Lauf auch in der Stichwahl fortsetzen kann oder ob er mit den knapp 36 Prozent (Hochrechnung) schon den Plafond erreicht hat.

Neben SPÖ und ÖVP gibt es noch einen weiteren großen Verlierer: Die Meinungsforschung. Noch nie sind die Umfragen so daneben gelegen. Keine veröffentlichte Befragung sah Norbert Hofer an der Spitze, geschweige denn so eindeutig. Da fragt man sich schon, was die Damen und Herren Meinungsumfrager für Methoden anwenden und ob Umfragen überhaupt noch zu trauen ist. Und das ist eine wichtigere Frage, als manche meinen, denn viele Politiker richten ihre Politik inzwischen nach Umfragen aus. Das Wahlergebnis wäre vielleicht eine gute Gelegenheit, damit aufzuhören und Politik wieder aus Überzeugung und für langfristige Ziele zu machen statt nur Meinungsumfragen hinterher zu hecheln.

Eine eigenständige Politik, die sich von dem unterscheidet, was die FPÖ fordert – das haben SPÖ und ÖVP nicht mehr angeboten. Sie haben einfach das gemacht, was die Freiheitlichen wollten, und sind damit fürchterlich baden gegangen. Sie haben die FPÖ so stark kopiert, dass Strache sogar Inserate schalten ließ des Inhalts: „Wir sind das Original“. Die Wähler sahen das ebenso. Sie wählten das Original und nicht die Nachäffer. Im Burgenland, wo es eine rot-blaue Koalition gibt und wo die SPÖ besonders stark nach rechts gerutscht ist, kassierte Hofer 41 Prozent. In Oberösterreich, wo die ÖVP mit der FPÖ regiert: Dasselbe in Schwarz. Und bei uns in Kärnten haben wohl viele schon vergessen, was die FPÖ in Sachen Hypo angestellt hat, und belohnten die Freiheitlichen mit 40 Prozent dafür, das Land an den Rand des Ruins geführt zu haben.

Kurz: Die Wähler gingen zum Schmied und nicht zum Schmiedl. Gegen Ausländer sein, das kann die FPÖ besser als alle anderen. Wenn man die Positionen der FPÖ übernimmt, gibt man ihr recht und fordert die Menschen geradezu auf, die Blauen zu wählen. Dass es auch anders geht, hat zum Beispiel die Wiener SPÖ gezeigt, die bei der letzten Bürgermeisterwahl mit einer eindeutigen Position gegen die FPÖ den Bürgermeistersessel verteidigen konnte. In Wien hat dann auch Van der Bellen Hofer geschlagen. Statt davon zu lernen, haben sich SPÖ und ÖVP in den vergangenen Monaten gegenseitig darin überboten, FPÖ-Forderungen zu erfüllen. Statt die Flüchtlingsproblematik gelassen und optimistisch zu bewältigen, setzten sie auf blinden Aktionismus, bauten Zäune und verschärften die Gesetze. Damit haben sie die von der FPÖ geschürte Stimmung gegen Flüchtlinge zusätzlich aufgeheizt.

Die Stichwahl wird entscheiden, ob Österreich ein moderner demokratischer Staat bleibt oder ein zweites Ungarn wird. Falls die FPÖ den Bundespräsidenten kriegt und dann auch noch die nächste Nationalratswahl gewinnt, hätte sie eine Machtfülle, die in etwa jener von Viktor Orban, Erdogan oder Putin entspräche. Wie immer man auch zur FPÖ steht: Das kann nicht gut sein für ein Land.

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

34

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Klagenfurt blüht

Moosburg macht munter

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Jörg Haider Gesellschaft

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE