Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Elfmeter-Sieg für die Gleichberechtigung

Bei der Fußball-EM der Frauen haben Millionen Österreicher gesehen, dass Frauen sehr wohl all das können, was Männer auch können, und manchmal sogar besser. Foto: Screenshot/YouTube
Elfmeter-Sieg für die Gleichberechtigung

Bei der Fußball-EM der Frauen haben Millionen Österreicher gesehen, dass Frauen sehr wohl all das können, was Männer auch können, und manchmal sogar besser. Deswegen wird dieses Turnier vielleicht in die Geschichte eingehen als jener Wendepunkt, an dem viele Vorurteile, die die Geschlechter voneinander haben, zerbrochen sind.

Während der EM geschah etwas sehr Bemerkenswertes: Mit jedem Spiel, das das österreichische Team gewann, schalteten mehr Menschen den Fernseher ein und sahen zu. Beim Elfmeter-Sieg gegen Spanien waren nicht weniger als 1,2 Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten live dabei. Eine Top-Einschaltquote. Das lag nicht nur am Erfolg unserer Fußballerinnen, sondern auch daran, dass viele Menschen zum ersten Mal Frauenfußball schauten und erstaunt bemerkten, dass der keinen Deut schlechter oder langweiliger ist als Männerfußball. Eher im Gegenteil. Während man bei der Herren-Nationalmannschaft, die übrigens zuletzt 1954 in ein Halbfinale kam, oft den Eindruck hat, dass die Spieler nur mit halbem Einsatz dabei sind, weil sie sich für ihre Clubs, wo sie viel Geld verdienen, schonen, kämpfen die Frauen mit vollem Einsatz. Vom spieltechnischen Niveau her betrachtet ist da ohnehin kaum ein Unterschied. Was Frauen im Schnitt körperlich ein bisschen schwächer sind als Männer, machen sie durch Kampfgeist und strategische Klugheit wett. Schon vor zehn Jahren, als der „Klage“ mit einem befreundeten Sportjournalisten bei einem Bier saß und sich darüber beschwerte, wie schlecht die Leistungen der Nationalmannschaft seien, gab ihm jener Sportberichterstatter den Tipp: „Schau Frauenfußball! Das ist viel besser und spannender“. Er hatte recht.

Ganz pragmatisch gesagt bedeutet das nun erwachte Interesse am Frauenfußball, dass wir als Zuschauerinnen und Zuschauer in Hinkunft doppelt so viel Spaß an diesem Sport haben werden. Und genau das bedeutet Gleichberechtigung. Gleichberechtigung der Geschlechter heißt nicht, dass einfach die Rollen vertauscht werden und die Frauen die Männer verdrängen, sondern dass wir auf die Talente der Frauen nicht mehr mutwillig verzichten. Auf der ganzen Welt kann man beobachten, dass jene Länder, in denen Frauen annähernd gleiche Rechte haben und im öffentlichen Leben sowie in den Berufen gut vertreten sind, besser dastehen als jene, die Frauen sprichwörtlich an den Herd ketten. Das ist völlig logisch, denn Gesellschaften, die Frauen unterdrücken, verzichten auf die Ideen und Fähigkeiten der Hälfte der Bevölkerung.

Mit dem Sexismus verhält es sich ähnlich wie mit dem Rassismus: Er funktioniert nur solange, bis das Vorurteil auf die Wirklichkeit trifft. Heute sehen wir Ärztinnen, Anwältinnen, Unternehmerinnen, Politikerinnen und Managerinnen als etwas Selbstverständliches. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren das aber exotische Ausnahmen, die man(n) mit großem Misstrauen und sogar Angst betrachtete. Unser Leben ist keinen Deut schlechter geworden, seit wir Frauen nicht mehr auf die Rolle als Mütter reduzieren, sondern nachweislich besser. Für alle.

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

25

Die Anwälte der Kärntner Steuerzahler

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Musik aus Ebenthal

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE