Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Chefin ÖVP, Hilfsarbeiterin FPÖ

Der neue Stil: Die ÖVP schafft Sozialabbau an, die FPÖ macht mit. Foto: Screenshot/YouTube/ORF
Chefin ÖVP, Hilfsarbeiterin FPÖ

Vorige Woche wurde deutlich, wer in der österreichischen Regierung der Chef ist und wer der Hilfsarbeiter. Nachdem Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) live im Fernsehen versprochen hatte, die Notstandshilfe werde nicht abgeschafft und Arbeitslose würden nicht in die Mindestsicherung abrutschen, musste sie das nur einen Tag später zurücknehmen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte sich durchgesetzt. Die Notstandshilfe, die man derzeit unbefristet beziehen kann, soll in ein „Arbeitslosengeld neu“ umgewandelt werden, das ein Ablaufdatum hat. Wer nach Ablauf dieser Versicherungsleistung noch keine neue Arbeit gefunden hat, muss die Mindestsicherung beantragen - und muss somit Haus, Wohnung, Auto und alles andere, was mehr als 4.000 Euro wert ist, verkaufen. Hartinger-Klein verspricht zwar immer noch, dass das nicht passieren wird, aber welches Gewicht ihre Aussagen haben, hat man ja gerade gesehen. In dieser Regierung passiert das, was die ÖVP, will und die ÖVP will eine österreichische Variante von Hartz IV.

Hartz IV nennt man in Deutschland die Reform der Arbeitsmarktgesetze, die von der damaligen rot-grünen Regierung ab dem Jahr 2002 umgesetzt wurden, Ausgearbeitet wurden diese Reformen von Peter Hartz, einem ehemaligen VW-Manager, der später wegen systematischer Bestechung von Betriebsräten und Veruntreuung von Firmengeldern rechtskräftig verurteilt wurde. Hartz hatte VW-Betriebsräten unter anderem Bordellbesuche finanziert, damit sie taten, was die Firmenleitung wollte. Es sagt viel über den Verfall der Moral aus, dass man so einem Mann die größten Sozialreformen anvertraute, die Deutschland seit Jahrzehnten erlebt hatte. Und es überrascht nicht, dass dabei ein Programm herausgekommen ist, das Arbeitslose enteignet und entmündigt. Hartz IV hat die Arbeitslosigkeit nicht bekämpft, sondern die Langzeitarbeitslosigkeit verfestigt, denn wer einmal in diesem System drin ist, kommt fast nie mehr heraus. Warum? Weil den Betroffenen jedes Vermögen und jeder Cent, den sie irgendwie verdienen, weggenommen wird. Das demoralisiert und erstickt jede Eigeninitiative. Die SPD hat seit der Einführung von Hartz IV übrigens keine Wahl in Deutschland mehr gewonnen und liegt derzeit bei knapp 20 Prozent.

Eigentlich sollte es uns überraschen, dass eine angeblich christlich-soziale Partei wie die ÖVP den brutalen Sozialabbau, den ein deutscher Wirtschaftskrimineller erfunden hat, so dringend in Österreich einführen will. Aber in der Kurz-ÖVP haben die Christen und die Sozialen nichts mehr zu melden. Es ist halt „der neue Stil“, die 167.000 Österreicherinnen und Österreicher, die derzeit Notstandshilfe beziehen, in das „Arbeitslosengeld neu“ zu drängen, worunter dann wohl die Mindestsicherung zu verstehen ist. Kurz, der noch nie in seinem Leben arbeiten musste, findet, dass es den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie den Arbeitslosen zu gut gehe. Und wahrscheinlich spekulieren einige reiche Gönner der neuen Regierung schon auf all die günstigen Wohnungen und Häuser, die unter den Hammer kommen, wenn die Notstandshilfe abgeschafft wird.

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

43

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Der Nussknacker. Klassisches Russische Ballett aus Moskau am 27.01.2018, 19:00 Uhr, im Klagenfurter Konzerthaus

Mein Herz schlägt für TOP Landmaschinen aus der Region

Klagenfurter Bauernsilvester

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Jörg Haider Gesellschaft

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE