Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Austro-Türken im Erdo-Wahn

Viel mehr österreichische Türken stimmten für Erdogan als Türken in der Türkei. Warum? Foto: Screenshot/YouTube
Austro-Türken im Erdo-Wahn

Es ist fast eine Art demokratiepolitischer Witz: Wären bei der Volksabstimmung über die Verfassungsänderung in der Türkei, die die Macht des Präsidenten massiv ausbaut, nur die Menschen in der Türkei wahlberechtigt gewesen, hätte Erdogan womöglich verloren. Es waren die im Ausland lebenden Türken, die zum Beispiel in Österreich mit über 70 Prozent für den autoritären Umbau der türkischen Gesellschaft stimmten. Nur mit diesen Stimmen konnte Erdogan auf 51,35 Prozent kommen. In Deutschland stimmten über 60 Prozent der Deutschtürken mit „ja“, in den Niederlanden über 70 Prozent. Es kann also gut sein, dass Leute die Zukunft eines Landes bestimmt haben, die dort teils schon seit Jahrzehnten nicht mehr leben und unter den nun kommenden Entwicklungen auch nicht leiden werden.

Interessant: In anderen Staaten, zum Beispiel in Spanien oder den USA, sagten mehr als 80 Prozent der dort lebenden Türken „Nein“ zu Erdogan. Nun stellt sich die Frage, ob die Türken in Österreich und Deutschland besonders konservativ und rechts sind, ober ob deren Abstimmungsverhalten eine Reaktion auf österreichische, deutsche und niederländische Politiker war, die sich in den Wahlkampf einmischten und ihn dazu nützten, um sich als harte Anti-Erdogan-Kämpfer zu inszenieren. Es wird wohl beides eine Rolle gespielt haben, wobei das letztendlich gar nicht so wichtig ist. Es gibt nämlich keine Entschuldigung dafür, was erwachsene Menschen in der Wahlkabine anstellen. Ob aus Überzeugung oder Trotz: Sie haben dafür gestimmt, dass die Türkei weiter den Weg in Richtung Diktatur beschreitet. Sie haben für Erdogan gestimmt, in dessen Gefängnissen tausende unschuldige Menschen sitzen, deren einziges Vergehen es war, eine andere Meinung als die der herrschenden Partei zu haben. Seit über zwei Monaten darbt zum Beispiel Deniz Yücel, deutscher Journalist mit türkischen Wurzeln, im türkischen Knast. Und über 60 Prozent der Deutschtürken haben für seine Kerkermeister gestimmt. Das ist, Pardon, zum Kotzen.

Obwohl das Ergebnis knapp war, fühlt sich Erdogan bestätigt und gestärkt und er hat bereits die nächste Volksabstimmung angekündigt. Demnächst sollen die Türken über die Wiedereinführung der Todesstrafe abstimmen. Ob auch dann wieder österreichische, deutsche und holländische Türken mit „Ja“ stimmen und somit die Todesstrafe in einem Land einzuführen helfen, in dem sie gar nicht wohnen? Und wie wird Europa mit einer Türkei umgehen, die den demokratischen Prinzipien der EU Lebewohl sagt? Werden wir uns weiterhin von der Türkei in der Flüchtlingsfrage erpressen lassen und jedes Jahr ein paar Milliarden Euro nach Ankara schicken, damit Erdogan die Flüchtlinge nicht weiterreisen lässt? Oder werden uns doch noch ein paar Eier(stöcke) wachsen und wir bieten dem Möchtegern-Diktator vom Bosporus die Stirn? Dazu müssten wir Europäer aber endlich mal Nägel mit Köpfen machen und zum Beispiel die Flüchtlingsunterkünfte in Griechenland massiv ausbauen und menschenwürdig machen. Dasselbe müsste auch in Nordafrika geschehen. Dann kann Erdogan drohen soviel er mag, es würde uns nicht beeindrucken. Und irgendwann wird er stürzen, denn ohne Auslandstürken hätte er nicht mal 50 Prozent gekriegt bei seiner Volksabstimmung. Die Türken selbst sind also gar nicht so heiß darauf, halb diktatorisch regiert zu werden. Vielleicht werden sie Erdogan ganz von selbst dorthin schicken, wo er hingehört, nämlich in die Wüste oder in die Rente?

Kontakt: redaktion(at)mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

29

Das Weihnachtserlebnis für die ganze Familie. 18. November bis 31. Dezember 2017

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Klagenfurt, die Weihnachtsstadt

Moosburg macht munter

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Jörg Haider Gesellschaft

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Jetzt Gastmitglied werden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE