Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Nationalratswahlen 2017 - Der Kandidaten-Check - Teil 2

Nationalratswahlen 2017 - Der Kandidaten-Check. Heute: Direkte Demokratie und Mindestsicherung

Heute: Direkte Demokratie und Mindestsicherung

Linktipp: Zum Kandidaten-Check Pensionen und Wohnkosten.

Linktipp: Zum Kandidaten-Check Flüchtlinge und Terrorismus.

Direkte Demokratie halte ich für...

Christian Kern (SPÖ): …wichtig. Direkt-demokratische Instrumentarien wie Volksbegehren und Volksabstimmung auf Landes- und Gemeindeebene sollen gestärkt werden.

Sebastian Kurz (ÖVP): …einen unverrückbaren Grundpfeiler unserer Demokratie. Selbst politikfernere Schichten können so auf einfache Art und Weise gestalten und mitbestimmen. Trotz der bestehenden Instrumente Volksbefragung, Volksabstimmung oder Volksbegehren ist das politische System in Österreich besonders stark von Parteien geprägt – direkte Mitbestimmung gibt es kaum. In der Zweiten Republik wurden nur zwei Volksabstimmungen (Zwentendorf & EU-Beitritt) und eine Volksbefragung (allgemeine Wehrpflicht) durchgeführt. Wir müssen diese Instrumente stärken und ein bis zwei Termine pro Jahr festlegen, an denen Anliegen zur Abstimmung gebracht werden können. Außerdem braucht es mehr Gewicht für Vorzugsstimmen. Bei uns in der neuen Volkspartei wird Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung groß geschrieben und direkte Demokratie nicht nur propagiert, sondern gelebt. Im Sommer tourten wir mit unserem Team im Rahmen unserer „Österreich-Gespräche“ durch das gesamte Land. Dabei haben wir nicht bloß zugehört. Die Inputs der Österreichrinnen und Österreicher bildeten das Korsett für unser umfangreiches Wahlprogramm, das im September in drei Etappen präsentiert wird.

Heinz-Christian Strache (FPÖ): ...für absolut notwendig und wünschenswert.

Ulrike Lunacek (Grüne): ...unverzichtbar und eines der dringendsten Themen überhaupt. Die Grünen treten neben verpflichtenden Transparenzregelungen und einem Rechtsanspruch auf freie Information, die deutliche Einschränkung des Amtsgeheimnisses und vor allem für die Schaffung eines dreistufigen Verfahrens, mit dem 4% der Wahlberechtigten eine Volksabstimmung erzwungen können. So wird sichergestellt, dass politische Parteien die Anliegen von BürgerInnen nicht dauerhaft ignorieren können. Eine Abschaffung der Demokratie und ihrer wesensbestandteile (etwa Gewaltentrennung, Rechtsstaat, Menschenrechte,...) kann selbstverständlich nicht erfolgen. Außerdem ist eine Möglichkeit zu schaffen, Gesetze bereits vor Inkrafttreten durch den Verfassungsgerichtshof prüfen zu lassen.

Matthias Strolz (Neos): ...sehr ausbaufähig in Österreich. Ich will die Beteiligungshürden für Bürgerinnen und Bürger deutlich abbauen. Volksbegehren sollen künftig schon verpflichtend durch den Nationalrat behandelt werden, wenn ein Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ein Anliegen unterstützt. Außerdem wollen wir die “Digitale Demokratie” deutlich ausbauen und mehr direkte Mitsprache und Mitentscheidung, in den parlamentarischen Gesetzgebungsprozess einfließen lassen.

Peter Pilz (Liste Pilz): ...eine sinnvolle Ergänzung zur repräsentativen Demokratie.

Manche meinen, die bedarfsorientierte Mindestsicherung sei zu hoch, andere sagen, die jüngsten Kürzungen in mehreren Bundesländern würden Menschen in Elend und Kriminalität treiben. Ich denke, dass...

Christian Kern (SPÖ): …wir alles daran setzen müssen, dass die Menschen erst gar nicht in die Mindestsicherung abrutschen. Wer in einer Notsituation ist, dem soll geholfen werden, unsere Anstrengungen müssen aber das Ziel haben, den Menschen wieder auf die Beine zu helfen. Wir müssen sie also verstärkt unterstützen und Anreize bieten, um den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Sebastian Kurz (ÖVP): … es auch hier eine Neue Gerechtigkeit braucht. Denn wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein. Die Kosten für die Mindestsicherung sind in den vergangenen Jahren massiv gestiegen. Größtes Problem ist hierbei Wien, wo knapp 56 % der Mindestsicherungsbezieherinnen und -bezieher leben. Der Rechnungshof hat jüngst im Juli 2017 in einem Bericht etliche Missstände bei der Vergabe von Mindestsicherung in Wien aufgezeigt.Wir fordern daher eine österreichweite, einheitliche Regelung für die Mindestsicherung mit einer Deckelung von maximal 1.500 Euro pro Bedarfsgemeinschaft, verstärkten Fokus auf Sach- statt Geldleistungen, intensives Coaching und Kürzungen bei Arbeitsverweigerung oder illegaler Beschäftigung. Für Asylberechtigte wollen wir die Leistungen auf eine „Mindestsicherung light“ in der Höhe von maximal 560 Euro reduzieren.

Heinz-Christian Strache (FPÖ): ...dass nur jene Anrechte auf Mindestsicherung haben sollen, die auch ins System eingezahlt haben. Alles andere ist nämlich ungerecht.

Ulrike Lunacek (Grüne): … dass die Mindestsicherung das absolute Existenzminimum ist. Mit weniger Geld ist in Österreich ein Leben in Würde nicht möglich. Debattiert werden sollte bei der Mindestsicherung daher nicht, ob sie zu hoch ist, sondern warum die Zusammenarbeit der Länder mit dem AMS, dem Bundessozialamt, dem Unterrichtsministerium, dem Integrationsfonds oder den Sozialversicherungsträgern nicht funktioniert. All diese Einrichtungen sind nämlich notwendig, um Menschen schnellst möglich und dauerhaft aus der Mindestsicherung in Beschäftigung zu bringen. Und das funktioniert derzeit gar nicht. Es scheint sogar so zu sein, dass sich alle Institutionen gegen Zusammenarbeit wehren. So lange das nicht in den Mittelpunkt der Debatte gestellt wird, geht jede Debatte um die Mindestsicherung am wirklichen Problem vorbei.

Matthias Strolz (Neos): ...die Mindestsicherung ein Sprungbrett zurück in den Arbeitsmarkt sein sollte, aber gleichzeitig auch ein Leben in Würde absichern muss. Eine einseitige Kürzung der Mindestsicherung für gewisse Bevölkerungsgruppen ist absolut falsch, stattdessen sollte es bundesweit einheitliche Regeln geben mit einem Fokus auf Sachleistungen.

Peter Pilz (Liste Pilz): ...es für ein reiches Land wie Österreich eine Schande ist, die Mindestsicherung zu kürzen. Es geht nicht an, bei den Ärmsten der Gesellschaft zu sparen und es gleichzeitig den reichsten Menschen zu ermöglichen, ihren Beitrag zur Finanzierung des Sozialstaats so gering wie möglich zu halten, durch das Fehlen einer Erbschaftssteuer, durch Steuerflucht von Großkonzernen wie Apple und Co...

Linktipp: Zum Kandidaten-Check Pensionen und Wohnkosten.

Linktipp: Zum Kandidaten-Check Flüchtlinge und Terrorismus.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

28

Mein Herz schlägt für TOP Landmaschinen aus der Region

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Musik aus Ebenthal

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Jetzt Gastmitglied werden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE