Zum Event- und Veranstaltungskalender

Mehr Klarheit für Veranstalter

Natur in den Himmel, Mensch in sich – Meisterwerke aus der Sammlung des Museums Moderner Kunst Kärnten

Markus Pernhart, Großglockner von der Adlersruhe I, 1860, Öl auf Leinwand, 58 x 74 cm, © MMKK. Foto: Ferdinand Neumüller

Presseaussendung von: MMKK

Die Galerija Božidar Jakac in Slowenien eröffnet am 13. Oktober 2017 eine Ausstellung, in der 97 ausgewählte Meisterwerke aus der Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK präsentiert werden.

ÜBER DIE AUSSTELLUNG
In der Ausstellung Natur in den Himmel, Mensch in sich - Meisterwerke aus der Sammlung des Museums Moderner Kunst Kärnten treten die österreichische (post)moderne Malerei und die zeitgenössische Literatur in einen Dialog miteinander ein. 97 ausgewählte Meisterwerke der Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK wurden vom Museum Moderner Kunst Kärnten für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Landschaften und der figuralen Malerei, vor allem Porträts, stellt eine Verbindung sowohl zwischen den wichtigsten österreichischen Positionen in der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts, wie Herbert Boeckl und Maria Lassnig, als auch eigenwilligen und diametral entgegengesetzten KünstlerInnen, wie Werner Berg und Arnold Clementschitsch, her. Der erste Teil der Ausstellung widmet sich dem Kärntner Landschaftsmaler Markus Pernhart. In der Schau werden die Bilder über Natur und Mensch mit Zitaten verschiedener DichterInnen und SchriftstellerInnen aus Kärnten und Österreich in Beziehung zueinander gesetzt, darunter Valerie Fritsch, Alexander Peer, Gabriele Kögl und Maja Haderlap. Natur in den Himmel, Mensch in sich will die Betrachtenden zum Erzählen persönlicher Geschichten im Kontext von Bild und Text anregen und hinterfragt die Beziehung zwischen dem Menschen und der Natur, der Geschichte im Allgemeinen und der individuellen Erfahrung, dem Körperlichen und dem Geistigen, der Peripherie und dem Zentrum. Gleichzeitig bietet die Schau einen umfassenden Überblick über die Schlüsselepochen, Richtungen und Bewegungen in der österreichischen Malerei des 20. Jahrhunderts.

Am Projekt waren neben dem Božidar Jakac Kunstmuseum aus Kostanjevica na Krki, Slowenien, und dem Museum Moderner Kunst Kärnten, das die Bilder zur Verfügung stellte, das Robert Musil Literatur Museum, der Verein slowenischer Schriftsteller in Österreich (Društvo slovenskih pisateljev v Avstriji), der Kärntner Schriftsteller Verband und das Österreichische Kulturforum, Laibach/Ljubljana, beteiligt.

ÜBER DAS BOŽIDAR JAKAC KUNSTMUSEUM
Die Anfänge der Galerietätigkeiten in Kostanjevica na Krki, Slowenien reichen bereits in das Jahr 1956 zurück, als in den Räumlichkeiten der Grundschule, auf Initiative des damaligen Schulleiters, Lado Smrekar, die Gorjupova galerija gegründet wurde, die seit 1974 im Rahmen des Božidar Jakac Kunstmuseums tätig ist. In der Dauerausstellung des Museums wird eine Auswahl an Plastiken, Bildern, Zeichnungen und Grafiken aus umfangreichen internationalen Sammlungen von Kunstwerken des 20. Jh. präsentiert. Die Präsentation der Dauerausstellung in den Schulräumen ist eine Besonderheit, welche die unmittelbare Verbindung von galeristischer und pädagogischer Arbeit möglich macht. Die jetzige Präsentation ist seit 2015 zu besichtigen. Seit 1958 ist im ehemaligen Ministerialschloss in der Stadt, auf der Insel, der Kunstsalon Lamut tätig, der temporäre Ausstellungen heimischer und ausländischer KünstlerInnen organisiert. Im Jahre 1961 wurde das Internationale Symposium Forma viva ins Leben gerufen. Wie die Gorjupova galerija sind auch der Kunstsalon Lamut und Forma viva seit 1974 im damals neu gegründeten Božidar Jakac Kunstmuseum, mit Sitz in den ehemaligen Räumlichkeiten des Zisterzienserklosters, tätig. Das Kunstmuseum wurde nach dem Künstler Božidar Jakac benannt, jedoch sind neben ihm auch Jože Gorjup, Tone Kralj, France Kralj, France Gorše, Janez Boljka, Zoran Didek und Bogdan Borcic mit eigenen Dauerausstellungen vertreten, die vor allem auf Schenkungen basieren. Eine Leihsammlung aus Pleterje mit alten Meistern vervollständigt die Sammlungen. In der ehemaligen Klosterkirche, die heute ungeweiht ist, werden Ausstellungsprojekte durchgeführt, die speziell für diesen besonderen Raum konzipiert werden.

KOSTANJEVICA NA KRKI
Eine der ältesten und zugleich eine der kleinsten slowenischen Städte, errichtet auf einer Insel im Mäander des Flusses Krka. Der Name der Siedlung, Kostanjevica – Landstraß, ist in den Annalen erstmals 1091 erwähnt. Als Stadt kommt sie 1252 in den Urkunden vor, gemeinsam mit Klagenfurt und Völkermarkt. Archäologische Forschungen zeigen, dass dieser Landstrich bereits in der Vorgeschichte besiedelt war. Nachgewiesen werden konnte die Besiedelung durch Illyrer, Kelten und Römer. Als Eigentümer der hiesigen Besitztümer werden 1042 die Grafen von Breže-Seliška erwähnt. Das Adelsgeschlecht der Spanheimer ermöglichte durch die Errichtung des Schlosses auf der Insel und durch die Gründung des Zisterzienserklosters die Entfaltung von Kostanjevica. Nach dem Tode des letzten Spanheimers, Ulrich II., folgten als Besitzer der Stadt der böhmische König Ottokar II. (von 1269), das Fürstengeschlecht der Frankopanen, die Scharfenberger, die Grafen von Cilli und die Habsburger. Ende des 17. Jh. kam die Stadt schließlich in den Besitz des Zisterzienserklosters Kostanjevica. In der 2. Hälfte des 15. Jh. verlor Kostanjevica seine dominierende Rolle, die es erst im 19. Jh. teilweise wieder gewann.

Den alten Stadtkern auf der Insel bilden: die Pfarrkirche St. Jakob, erbaut vor 1220, die Kirche St. Nikolaus, erbaut um 1400 sowie das ehemalige Ministerialschloss. Wegen des gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtbildes wurde Kostanjevica na Krki 1997 zum Kultur- und Geschichtsdenkmal erklärt. Mit seinem vielfältigen Kultur- und Naturangebot, der ausgezeichneten Gastronomie sowie traditionellen Veranstaltungen und Möglichkeiten zur kreativen Freizeitgestaltung zieht es heute zahlreiche BesucherInnen an.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Freitag, 13. Oktober 2017, 18.00 Uhr
PRÄSENTATION DER AUSSTELLUNG: Dr. Robert Simonišek, Kurator
GRUSSWORTE: Andreas Pawlitschek, Direktor des Österreichischen Kulturforums in Ljubljana, Maga. Ksenija Kovacec Naglic, Generaldirektorin, Direktorat für Kulturerbe, Ministerium für Kultur
ERÖFFNUNG: Mag. Miran Stanko, Bürgermeister der Gemeinde Krško

AUSSTELLUNGSDAUER: 14. Oktober 2017 bis 7. Januar 2018

Foto: Ferdinand Neumüller

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

38

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Landmaschinen kostenlos inserieren

Die GRÜNEN im Kärntner Landtag

Musik aus Ebenthal

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE