Zum Event- und Veranstaltungskalender

THE CHIPPENDALES kommen nach Klagenfurt

AK-Goach: Wissen schützt vor Finanzfallen

AK-Präsident Günther Goach, Robert Klingelmair, Florian Kandutsch, LH Peter Kaiser. Foto: LPD/Bauer

AK-Goach und LH Kaiser präsentierten Studie zum Finanzwissen der Kärntner. Das Ergebnis ist erfreulich: Das Wissen der Kärntner liegt über dem Österreichdurschnitt. Dennoch lautet die Empfehlung, das Bildungsangebot auszuweiten. Goach: „Die AK bietet bereits präventive Informationsangebote für Jugendliche und Beratung. Wir fordern von der Bundesregierung, dass Finanzwissen als Unterrichtsfach in den Regelunterricht aufgenommen wird.“

Arbeiterkammer-Präsident Günther Goach und Landeshauptmann Peter Kaiser präsentierten heute im Rahmen einer Pressekonferenz die Ergebnisse der von Arbeiterkammer und Land Kärnten beauftragten Studie „Finanz- und Wirtschaftswissen der Kärntner Erwerbsbevölkerung.“ Das Ergebnis, Kärntner sind im Österreichdurchschnitt besser informiert, ist erfreulich, jedoch müsse man weitere Maßnahmen ableiten. Der AK-Präsident betonte: „Die AK bietet bereits ein breites Angebot für Jugendliche. Das kann aber nur eine Begleitmaßnahme sein. Wir fordern, dass Life Skills, darunter auch Finanzwissen, in den Regelunterricht im Pflichtschulbereich implementiert werden.“ Dazu gehöre Basiswissen wie beispielsweise um Vertragsabschlüsse und Konsumentenverhalten. 

Breites AK-Angebot im Präventions- und Beratungsbereich

Die AK leistet bereits Präventionsarbeit bei Jugendlichen und erreicht mit ihren Angeboten, Workshops in der AK und Vorträgen an Schulen über 600 Schüler jährlich. Der Handlungsbedarf zeigt sich auch in den Beratungszahlen: Allein im Jahr 2016 erreichten den Konsumentenschutz Kärnten 2.768 Anfragen zum Thema Finanzen, über 1.500 davon zum Thema Finanzierung.

Treffsichere Maßnahmen

„Die Studie zeichnet erstmals ein deutliches Bild vom Wissensstand konkreter Personengruppen. Auf dieses umfassende Wissen müssen Bildungsangebote zukünftig maßgeschneidert angepasst werden“, resümierte Goach. Er forderte auch spezifische Angebote im Bereich des AMS, da von Arbeitslosigkeit Betroffene naturgemäß schwierige finanzielle Situationen durchleben. Abschließend legte er fest: „Jugendliche sind weiter unsere Hauptzielgruppe – immerhin können falsche Finanzentscheidungen im jungen Alter ein Leben lang nachwirken, im schlimmsten Fall existenzbedrohend sein.“

Zur Studie

Die Studie „Finanz- und Wirtschaftswissen der Kärntner Erwerbsbevölkerung“ wurde von Arbeiterkammer und Land Kärnten in Auftrag gegeben und von den Wissenschaftern Robert Klingelmair, Alexander Brauneis und Florian Kandutsch erarbeitet. Von 7.360 per Zufallsstichprobe versandten Fragebögen, wurden 1.008 (13,7 Prozent) retourniert. Zeitraum der Befragung waren März und April 2017. Die Ergebnisse der Studie wurden im Rahmen einer Pressekonferenz von Landeshauptmann Peter Kaiser und AK-Präsident Günther Goach am 11. Jänner 2018 präsentiert. Die Ergebnisse werden in Form einer Monographie im Frühjahr 2018 veröffentlicht. Das Projekt wurde bei der Österreichischen Nationalbank für eine bundesweite Erhebung eingereicht. Kärnten ist aktuell das einzige  Bundesland, das eine derart breite Studie über das Finanzwissen der Bevölkerung vorweisen kann.

Foto: LPD/Bauer

Presseaussendung von: Arbeiterkammer Kärnten

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

37

Klagenfurt 500. Klagenfurt macht Geschichte.

Der Chinesische Nationalcircus kommt nach Klagenfurt

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Tag der offenen Tür im Rathaus

Moosburg macht munter

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld der Gurktaler Kärntner Tracht

Massageausbildung in Klagenfurt Kneipp Akademie

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Für Kärnten erreicht

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE